Zum Inhalt springen

Panorama «Tauft Meteo in ‹Trudi Gersters Märchenstunde› um!»

Der Sommer 2014 ist ein Streichresultat. So sehen das die meisten hierzulande – auch wenn die Statistik ein etwas besseres Bild zeigt. Und wer muss den Kopf für die verpasste Sommerbräune hinhalten? Schuld sind die Kollegen von SRF Meteo.

Legende: Video Wetterfrösche am Pranger (10vor10, 26.8.2014) abspielen. Laufzeit 2:09 Minuten.
Vom 26.08.2014.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Küng Jan, St.Gallen
    Hört mal auf die Metorologen zu Kritisieen sie tuen ihr bestes, mal erhlich wir könntes auch nicht besser also reist euch zusammen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Küng, Biel
    Ueberall auf der Welt Kriege und Konflikte, uebelste Menschenrechtsverletzungen, Krankheit, Tod. Und in der fetten Wohlstands-Schweiz wird über einen ein wenig zu nassen und zu kühlen Sommer gejammert. Unfassbar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dora Egli, Thun
    Liebi Wätterfrösch, äs tuet mir leid, dass dir no für dä Rägesummer söuet tschued si.. Dir hättet äuä o mängisch lieber schöns Wätter gha. Aber trotzdäm, mi het weniger Pflanze müesse giesse, mi het nid müesse schwitze u d'Arbet isch eim liechter vo Hand. U wie schön isch ä sunnige Summermorge nach äre verrägnete Wuche. D'Natur isch wie früsch gwäsche. I wünsche üs aunä ä schöne Herbscht u chli meh Dankbarkeit für das wo mir hei u angeri nid.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen