Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Tierische Sitzung bringt Ständerätin Savary aus der Fassung

Diese Momente sind selten und erfreuen uns umso mehr: Politiker, die im Parlament Tränen lachen. So passiert im Ständerat. Die Waadtländer SP-Ständerätin Géraldine Savary musste mehrmals ansetzen, bis sie eine tierische Motion mit dem angebrachten Ernst erläutern konnte.

Legende: Video Zu viel Zoologie – bei Ständerätin Savary geht nichts mehr abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.06.2015.

Zuerst eine Debatte über Haifischflossen, dann eine Diskussion über eine schmerzhafte Klauen-Erkrankung bei Schafen (Moderhinke): Der zoologische Nachmittag im Ständerat hat Ständerätin Géraldine Savary (SP/VD) völlig aus dem Konzept gebracht.

So musste sie als Präsidentin der ständerätlichen Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur mehrmals ansetzen, um den Kommissionsantrag mit dem angebrachten Ernst zu erläutern. Und sie tat dies äusserst charmant.

Unvergessliche Lacher

Für Lacher sorgte vor zwei Jahren etwa auch der Orgasmus-Versprecher von Ständerat Werner Luginbühl (BDP/BE).

Doch ungeschlagen bleibt – auch nach fünf Jahren – Hans Rudolf Merz' «Bü-Bü-Bünderfleisch»:

Legende: Video Hans-Rudolf Merz: «Bü-Bü-Bünderfleisch!» abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus News-Clip vom 09.06.2015.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Judith Uebelhard, 4625 Oberbuchsiten
    das sieht man nur wie ernst Tierische und Landwirtschaftliche Angelegenheiten genommen werden. Für die Politiker anscheinend lächerlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. BAlmer, Hergiswil
      Offensichtlich sind Sie eher mit wenig Humor ausgestattet. Ein Bisschen lachen tut manchmal auch bei ernsten Themen gut.. Also Lächeln Sie mal - auch über sich selbst!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Das hat nichts mit "bünzlig" und mangelndem Humor zu tun. Natürlich sollte auch in den Parlamenten mehr gelacht werden, aber nicht bei so ernsten Themen. Das war der gleiche Fehltritt wie damals mit BR Merz, der zudem noch jemanden blossgestellt hat. Bevor ihr wieder aus allen Raketen feuert: Ich gelte in meinen Kreisen als ein grosser Humorist. Ohne Humor geht es nicht - aber eben immer am rechten Ort und zur rechten Zeit. Was diese Frau sich geleistet hat, war definitiv falsch.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Beatrice Egger, St,Gallen
      Hallo Frau Uebelhard ! Ich glaube, dass Sie mit Ihrem Kommentar es bizeli auf dem Holzweg sind. Die Politiker lachen nämlich weil es sich um ein sprachliches Problem handelt. Für eine Krankheit der Schafe wurde der französische Begriff für Fussgänger verwendet.Ich finde es gut,wenn man in solchen Situationen lachen kann
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hans-Georg Kessler, Langenthal
      @Frau Egger: Äxgüsi, aber da sind Sie auf dem Holzweg. Französisch für Fussgänger ist 'piéton', aber Frau Savary spricht über den 'piétin (de mouton)' - eben die Moderhinke der Schafe. Es ist schon so wie einige Schreiber vermuten: Bauern, Metzger und Tiere werden im Schweizer Parlament hin und wieder nicht so ernst genommen wie sie es verdienten. Bei anderen Themen käme es den ParlamentarierInnen nicht in den Sinn zu lachen, weil political incorrect...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans von Atzigen, Spreitnbach
    Na ja immerhin gibt es in der Schweiz noch ein Rest Liberal Politische Kultur. Andernorts gibt es ja längst bekannt ausgewachsene Schlägereien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lennart Frisch, Sätila, Schweden
    Ein herrliches und echtes Lachen verlängert das Leben ...:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen