Väterchen Frost kommt – Schneesturm legt Teile Moskaus lahm

Ein Schneesturm hat die Metropole Moskau fest im Griff. Knapp 10'000 Schneeräumfahrzeuge versuchen, Strassen und Flughafen-Landepisten schneefrei zu halten. Für Freitag werden noch tiefere Temperaturen erwartet.

Ein Angestellter befreit den Roten Platz von den Schneemassen.

Bildlegende: Der Rote, jetzt weisse Platz. Im Hintergrund die Basilius-Kathedrale. Keystone

Ein heftiger Schneesturm hat die Millionenmetropole Moskau in ein Chaos mit Verkehrsstaus und massenhaft Flugverspätungen gestürzt. Die Meteorologen in Moskau konnten zumindest Entwarnung geben: Der Wirbelsturm werde sich wohl am Abend legen.

Wegen den tief verschneiten Strassen kamen im morgendlichen Berufsverkehr Zehntausende zu spät zur Arbeit. An vielen Stellen wurde der Verkehr auch gänzlich lahmgelegt. Die Behörden setzten rund 10'000 Schneeräumfahrzeuge ein. Das konnte aber nicht verhindern, dass auch einige Regierungsmitglieder die letzte Kabinettssitzung des Jahres verpassten, wie die Agentur Interfax meldete.

Turbulenzen auf den Flughäfen

Video «Impressionen aus dem verschneiten Moskau» abspielen

Impressionen aus dem verschneiten Moskau

0:30 min, vom 25.12.2014

Betroffen waren auch die Moskauer Flughäfen: Rund 150 Flüge mussten verschoben werden, wie Interfax meldete. Dutzende Maschinen konnten nicht landen und mussten Ausweichflughäfen ansteuern.

Laut Vorhersagen müssen sich die Menschen in Europas grösster Stadt auch auf sinkende Temperaturen einstellen. Am Freitag werden demnach bis zu -10 Grad Celsius erwartet.

Russische Weihnachten

In Russland wird das westliche Weihnachtsfest nicht gefeiert. Orthodoxe Christen feiern es erst am 7. Januar.