Von unten bis oben – der Sommer ist da

Alles spricht von der Hitzewelle und möglichen Temperaturrekorden an einzelnen Stationen im Flachland. Aber auch in der Höhe wird es die nächsten Tage richtig warm.

Wanderer sitzen um einen Bergesee.

Bildlegende: Das ideale Wetter für einen Wanderausflug in den Bergen. Aber Sonnencrème nicht vergessen! Keystone

In der Meteorologie wird ab 30 Grad von Hitze gesprochen. Mehrere Tage über 30 Grad ergeben dann eine Hitzewelle. Eine solche gibt es in den Bergen allerdings nur selten. Oberhalb von 1200 Metern Höhe dürfte es in den nächsten Tagen nur vereinzelt über 30 Grad heiss werden. Für mehrere Sommertage wird es aber vielerorts reichen.

Teilweise könnten auch die absoluten Rekorde gebrochen werden: Die meisten Rekorde in der Höhe wurden jedoch nicht im Rekord-Sommer 2003, sondern im Jahre 1983 gemessen.

Rekordwerte in den Bergen

Ort
Höchstwerte in Grad
Messdatum
Adelboden (1320 m)32,031.07.1983
Arosa (1840 m)27,328.07.1983
Davos (1594 m)29,323.07.1876
Jungfraujoch (3580 m) 12,819.08.2012
Zermatt (1638 m)31,9
31.07.1983

Anzahl Sommertage in Folge


Jürg Zogg von SRF Meteo: Bis zu 37 Grad erwartet

3:18 min, aus SRF 4 News aktuell vom 30.06.2015

Ab einer Höhe von rund 1500 Metern sind mehrere Sommertage (über 25 Grad) in Folge eine Seltenheit. In Davos (1594 m) wurden beispielsweise im August 2011 fünf Tage in Folge 25 Grad oder mehr registriert. 1983 wurden am gleichen Ort innerhalb von einer Woche sechs Sommertage gemessen.

In den kommenden Tagen könnten es sechs oder mehr Sommertage hintereinander sein. In Davos wird übrigens seit 1876 gemessen, aus diesem Jahr stammt auch der Rekord von 29,3 Grad.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Hitzewelle

    Aus Tagesschau vom 30.6.2015

    Auf höchst sommerliche Tagestemperaturen folgt eine Tropennacht.

  • Böögg lässt sich Zeit

    Aus Tagesschau vom 13.4.2015

    Geht es nach dem Böögg, so wird der Sommer ziemlich mies. Erst nach 20 Minuten und 39 Sekunden explodierte der Kopf des Riesen-Schneemanns.