Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Weltuntergang abgesagt – Schweizer Hotline bleibt

Der Weltuntergang am 21. Dezember ist ausgeblieben. Statt Endzeitstimmung überwog vielerorts Partylaune. Dennoch sind nicht alle Weltuntergangstheorien vom Tisch. Die speziell eingerichtete Hotline von Relinfo bleibt deshalb weiterhin in Betrieb.

Seit Jahrzehnten hatten Apokalyptiker den 21. Dezember entgegengefiebert, an dem nach 5200 Jahren ein Maya-Zeitalter zu Ende ging. Der vielfach befürchtete Weltuntergang blieb aus.

Legende: Video Hurra, wir leben noch! abspielen. Laufzeit 00:54 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 22.12.2012.

Im Südosten Mexikos strömten am Freitag schon in der Nacht Hunderte Menschen zur Maya-Ruinenstätte Chichén Itzá, um bei Sonnenaufgang den Anbruch der neuen Ära zu feiern. Auch Maya-Indios mit Kopfschmuck und Lendenschurz kamen dort zusammen, um mit spirituellen Tänzen die 13. Periode ihres Kalenders zu verabschieden.

Die Verantwortlichen der Maya-Stätte auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán rechneten mit einem Rekordansturm von 40'000 Personen. Für den lokalen Tourismus war das Datum ein wahrer Segen.

(K)ein ganz normaler Tag

Auch wenn der Tag in der Schweiz der 21. Dezember weitgehend folgenlos blieb, so verzeichnete die speziell eingerichtete Hotline von Relinfo bis kurz vor Mitternacht Anrufe verunsicherter Menschen.

«Seit 0.00 Uhr haben die Anrufe deutlich abgenommen», sagt Georg Schmid von Relinfo. Dennoch geht die Arbeit Schmid nicht aus. «Sorgen bereiten uns nun jene radikalen Esoteriker, die sich auf den Weltuntergang freuten», so Schmid zu «SRF News Online»

Die Zahl schätzt Schmid auf einige Hundert. Mehr als ein Dutzend besorgte Angehörige hätten sich bei Relinfo gemeldet, einige haben auf Anraten psychiatrische Hilfe in Anspruch genommen.

«Doch mit dem 22. Dezember sind noch nicht alle Weltunterganstheorien vom Tisch», so Schmid. Kritische Daten seien der Weihnachtstag und Neujahr. Deshalb wird die Hotline der Evangelischen Informationsstelle und der Internet-Seelsorge auch bis Anfangs 2013 weitergeführt.

Legende: Video Weltuntergangsängste summieren sich abspielen. Laufzeit 02:13 Minuten.
Aus Tagesschau vom 08.12.2012.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gabi Bossert, Safenwil
    Grosse Enttäuschung ? Einfach bumm und bäng wird' s nicht machen. Der Weg wird sich langsamer ebnen. D.H. begonnen hat es längst, aber wie so oft und immer wieder, mit der grenzenlosen Dummheit und Unwissenheit lassen sich eben die lockersten und lukrativsten geschäfte machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von openyoureyes, Basel
    Dummheit rules! Warum nehmt ihr nicht mal ein Physikbuch zur Hand und lernt. Aha, ihr lebt lieber in einer schönen Scheinwelt, anstatt in der Realität. Die Physik stimmt doch nicht, sagen nun sicher Hunderte. Ich entgegne: doch, was wir bisher erforscht haben, ist verifiziert. Teilchenphysik gibt es z.B. schon seit fast 100 Jahren und konnte trotz hunderter Skeptiker nicht wiederlegt werden. Genau so gilt nach wie vor E=MC(2). Es wird sicher Neues kommen, doch WUNDER sicher nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von T. Käppeli, Guatemala Ciudad
    You are more than right. Die Erde hat schon öfters mal „Grossputz“ vom Leben gemacht und kommt ganz gut ohne uns aus. Dies alles in astronomischen Zeiträumen in Milliarden Jahren. Wir existieren proportional erst seit einem „Augenzwinkern“ hier. Hat unsere Zentralheizung Sonne erst mal den Wasserstoff in Helium fusioniert wird es ihrer relativ geringen Masse wegen eng um schwerere Elemente zu generieren. Who cares? Auch das All ist nicht für ewig. MfG
    Ablehnen den Kommentar ablehnen