Zum Inhalt springen

Oben-ohne-Paparazzi-Fotos William und Kate fordern hohe Busse

Drei Jahre nach dem Skandal-Foto wollen Prinz William und Herzogin Catherine von dem französischen Boulevard-Magazin «Closer» 1,5 Millionen Euro Schadenersatz.

Prinz William und Prinzessin Catherine
Legende: Prinz William und Herzogin Catherine haben 2012 Strafanzeige gegen die Paparazzi gestellt. Reuters
  • Die Anklage wirft zwei Vertretern des französischen Magazins «Closer» sowie zwei Fotografen Verletzung der Privatsphäre und Beihilfe vor.
  • Laut eines Anwalts des Magazins fordern William (34) und Catherine (35) 1,5 Millionen Euro Schadenersatz.
  • Das Urteil soll am 4. Juli verkündet werden.
  • Pikantes Detail: Die angeklagten Fotografen bestritten vor Gericht, die Fotos aufgenommen zu haben.

Das französische Magazin «Closer» hatte im September 2012 Bilder veröffentlicht, die Catherine beim Sonnenbaden oben ohne auf dem Balkon eines Privatanwesens in der Provence zeigen. Das Ehepaar war dort im Urlaub, die Fotos wurden per Teleobjektiv aufgenommen. Die britischen Royals hatten darauf hin Strafanzeige gestellt.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Paparazzi-Verfolgungen von VIPs - respektlos, skrupellos, geschmacklos, aus reiner Profitgier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Hoffentlich werden die Paparazzi verurteilt. Es ist eine Frechheit ohne zu fragen Fotos zu schiessen von Personen welche auf ihrem eigenen Grundstück sind. Anstand ist bei vielen ein Fremdwort.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Also wer sich oben ohne sonnt muss damit rechnen, dass es jemand sieht und Aufnahmen macht... wer soo im oeffentlichen Leben steht wie Royals muss erst recht damit rechnen.. und entsprechend halt aufpassen.. das haben sie nicht getan, also fahrlaesig gehandelt.. ausserdem... es koennte ja jemand klagen wegen Erregung der oeffentlichen Ordnung.. ist aber oben ohne in diesem Land erlaubt.. na ja dann kann es keine Klaeger (auf beiden Seiten) geben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Klein (HansKlein)
      Paparazzi sind eklig Aber leben NUR davon, dass es Leser für ihren Müll gibt. Nur: Wer als "Royal" auf Kosten der Steuerzahler lebt, muss "ständige Beobachtung" in Kauf nehmen und sich entsprechend verhalten. Das ist der Preis für Euer fürstliches "bedingungsloses Grundeinkommen". So what? Ihr habt "Luxusprobleme", liebe Royals! Versucht's doch mal mit arbeiten! PS: Wann hat Gott Eurer Grossmutter das Land geschenkt, mit dem sie die grösste "Bäuerin" (= Subventionsempfängerin) der EU wurde?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen