2,6 Millionen Franken für Aargauer Kultur- und Bildungsprojekte

Die Aargauer Regierung hat mehr als 2,6 Millionen Franken aus dem Swisslos-Fonds freigegeben. Dieses Geld geht an 47 gemeinnützige Kultur- und Bildungsprojekte.

Das Orchester Argovia Philharmonic in der Tonhalle Zürich.

Bildlegende: Das Orchester Argovia Philharmonic strahlt über den Aargau hinaus. Das Bild zeigt ein Auftritt in der Tonhalle Zürich. ZVG

Die Spannweite der Projekte reicht von Konzert- und Theateraufführungen, über Feste und Festivals bis hin zu Sonderausstellungen und Infrastrukturanschaffungen von Kulturinstitutionen.

20 der 47 unterstützten Vorhaben haben einen Bezug zur Musik, wie die Aargauer Staatskanzlei am Dienstag bekanntgab (siehe Kasten rechts). Aber auch andere Projekte werden unterstützt.

Swisslos-Geld für Forschung

Unterstützt mit Pro-Kopf-Beiträgen werden die Aargauer Teilnehmenden des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters und des Schweizer Jugendchors. Auch Aargauerinnen und Aargauer, die am Wettbewerb «Schweizer Jugend forscht» mitmachen, erhalten Beiträge.

Dazu werden mehrere touristische Veranstaltungen mit Swisslos-Geldern gefördert. Dazu gehören das multikultimärt-Fest in Rheinfelden, der Römertag in Brugg-Windisch, die grenzüberschreitende Kulturnacht Zurzibiet-Küssaberg und das «Tanzfest» in Baden.

Die Top 3 Empfänger

Diese Projekte erhalten die grössten Beiträge aus dem Swisslos-Fonds:

  1. CHF 1'065'000: Argovia Philharmonic (Aargauer Sinfonieorchester) - für Projekte der Saison 2015/16.
  2. CHF 250'000: Stiftung Künstlerhaus Boswil - für das Festival «Boswiler Sommer 2015».
  3. CHF 172'000: Verein Capriccio Rheinfelden - für zwei Konzertreihen des Capriccio Barockorchesters.