«22 Jahre sind genug» – EVP-Politiker Sämi Richner hört auf

1992 ist Sämi Richner aus Auenstein in das Aargauer Parlament eingetreten. Nun hört der engagierte Politiker auf. Sein Markenzeichen im Grossen Rat: Richner sprach stets Mundart. Richner ist 63 Jahre alt und hat viel angestossen im Kanton. Sein Abschied gelang nicht ganz nach seinen Wünschen.

Sämi Richner

Bildlegende: Sämi Richner wollte sich im Parlament mit einem Lied verabschieden. Das holte er im Radio-Studio Aarau nach. SRF

Richner ist Vater von drei Kindern, gelernter Agro-Ingenieur und Landmaschinenmechaniker. Zuletzt war er Mitglied der grossrätlichen Einbürgerungskommission. Zuvor sass er während acht Jahren in der Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung. Seine Hobbys seien Tüfteln, Gitarre spielen, Jassen und Tontechnik, schreibt Richner auf der Parteiwebsite.

22 Jahre aktive Politik für den Aargau

Er war 22 Jahre im Einsatz für die Evangelische Volkspartei EVP. Am Dienstag politisierte Richner zum letzten Mal im Aargauer Parlament. Er habe gerne mitgearbeitet, bilanzierte Richner. Lösungen zu finden für den Aargau, für die Umwelt, für die Bevölkerung, das habe ihn gereizt.

«  Mundart ist pragmatisch. Im Kanton Solothurn geht es auch. Warum nicht in unserem Parlament? »

Sämi Richner
Langjähriger EVP-Grossrat

Portrait und Grosser Rat

Bildlegende: Sämi Richner hat 22 Jahre im Parlament politisiert. Nun hört der EVP-Politiker auf. SRF/zvg

Richner machte zum Beispiel regional Schlagzeilen, weil er den Kanton zwang, eine Brücke über die Aare bei Auenstein sicherer zu machen. Weiter beschäftigte er sich auch mit staatspolitischen Fragen, unter anderem mit dem Stimmrechtsalter 16.

Er habe gerne Themen angestossen, sagt Richner. Am wenigsten habe ihm die Debatte rund um die Umfahrung Mellingen im Rat gefallen, sagte Richner im Gespräch. Die Willkür im Parlament habe ihn damals nicht überzeugt.

Singen zum Abschied im Parlamentssaal nicht erlaubt

Gerne hätte sich Richner im Parlament mit einem Chanson verabschiedet. Das wurde ihm aber vom Ratsbüro nicht erlaubt. Deshalb sagte er mit einigen Worten «Auf Wiedersehen». Das Schreiben verfasste er extra in Mundart. Der Grossratspräsident hatte es beim Verlesen des Schreibens also nicht ganz einfach.

Immerhin: Die musikalische Darbietung hat Richner im Gespräch mit Radio SRF im Studio dann nachgeholt. Sehr zu seiner Freude, sagte Richner. Als SRF-Freitagsgast blickte er im Gespräch auf seine Politkarriere zurück.

«  Gärn hätti mi vo eu mit es paar Wort und mit Hilf vo mim Hobby, Chansons singe mit Gitarrebegleitig, meteme Mani Matter Lied, verabschiedet. »

Sämi Richner
EVP-Grossrat

Klar, beim Dresscode habe er manchmal nicht ganz den Regeln entsprochen, gibt Richner zu. Er bedanke sich nach all den Jahren für die Geduld und möchte sich entschuldigen, falls er Personen auf die Füsse getreten sei, sagte Richner in seiner Abschiedsrede.

Er freue sich künftig auf mehr Freizeit und auch darauf zu reisen, meinte der Vollblutpolitiker gegenüber Radio SRF. Als Selbstständiger und Hausmann gehe ihm die Arbeit nicht aus, meinte Richner im Interview. Es wird auch in meinem Dorf Auenstein auch noch viel zu politisieren geben, ist Richner überzeugt.