3000 Leute am 13. Boswiler Sommer

Das Klassik-Festival unter dem Thema «Faces» lockte 3000 Besucherinnen und Besucher ins Künstlerhaus Boswil. Neben hochkarätiger Klassik wurden auch musikalische Experimente geboten an den 16 Konzerten.

Portrait von Shani Diluka

Bildlegende: Shani Diluka, eine der «Festival-Artists» in Boswil: Die Star-Pianistin tritt sonst fast nur in Metropolen auf. Balazs Borocz / Pilvax

Rund 60 Musikerinnen und Musiker haben am 13. «Boswiler Sommer» gemeinsam Konzerte einstudiert und präsentiert. An zehn Festivaltagen wurden 16 Konzerte geboten, darunter auch gewagte Kombinationen wie das Vokalensemble «die Singphoniker» gemeinsam mit dem Schweizer Rapper Knackeboul oder die Starpianistin Shani Diluka mit dem spanischen Pantomimen Carlos Martines.

Das Künstlerhaus Boswil zeigt sich in seiner Festivalbilanz zufrieden. Der Besucherzustrom sei am Anfang des Festivals «etwas zögerlich» gewesen, die Konzerte gegen Ende des Festivals seien dagegen gut besucht oder ausverkauft gewesen.

«Ich bin sehr glücklich mit unserer Leistung», wird Künstlerhaus-Leiter Andreas Fleck zitiert. «Wir sind hier an der Peripherie und trotzdem gelingt es fantastische und namhafte Künstler für unser Projekt zu begeistern.» Viele Künstler verbringen mehrere Tage in Boswil, leben dort und entwickeln die Konzerte gemeinsam.