Aarburg: Schlägerei bei 4. Liga Fussballspiel

Beim 4. Liga Fussballspiel zwischen Desportivo Portugues Aarburg und Schönenwerd-Niedergösgen B kam es am Sonntag zu einer wüsten Auseinandersetzung. Ein Zuschauer griff den Goalie des Heimteams an, dieser musste danach ins Krankenhaus gebracht werden. Das Spiel wurde in der Halbzeit abgebrochen.

Am Sonntag musste der Schiedsrichter den 4. Liga Fussballmatch zwischen Desportivo Portugues Aarburg und Schönenwerd-Niedergösgen B abbrechen. Grund dafür war eine tätliche Auseinandersetzung zwischen einem Anhänger der Schönenwerder und dem Goalie von Desportivo.

Ein Anhänger von Desportivo Portugues Aarburg war über den gegnerischen Goalie so erzürnt, dass er diesen verprügelte.

Bildlegende: Ein Anhänger von Desportivo Portugues Aarburg war über den gegnerischen Goalie so erzürnt, dass er diesen verprügelte. Keystone

Nach ersten Erkenntnissen war der Zuschauer der Vater eines Spielers, ein 44-jähriger Solothurner. Er war mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht
einverstanden, habe herumgeschrien und den gegnerischen Goali provoziert. Dies teilte die Aargauer Kantonspolizei am Montag mit.

Goalie zwischen die Beine getreten

In der Pause habe der Zuschauer den Torhüter dann zwischen die Beine getreten, erklärt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau: «Der Spieler ist zusammengebrochen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.» Wie es um den Gesundheitszustand des Goalies stehe, sei der Polizei nicht bekannt. Gemäss der Nachrichtenagentur sda konnte er das Spital bereits am Sonntag wieder verlassen.

Weiterer Mann verprügelt

Beim Versuch den Streit zu schlichten wurde ein weiterer Mann von einen
Faustschlag getroffen. Offenbar wurde auch der Vater, der den Zwist
anzettelte, mit Schlägen eingedeckt. Da er aber anscheinend die Schlägerei begonnen hat muss er sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Er wurde von der Polizei angezeigt.

Welche Konsequenzen der Zwischenfall für die beiden Fussballmannschaften hat, entscheidet der Aargauische Fussballverband in den nächsten Tag, wie Hannes Hurter, Mediensprecher des Aargauischen Fussballverbandes auf Anfrage sagt. Möglich sei beispielsweise Sperren oder eine Forfait-Niederlage.