Aarburg verkauft Areal «Bahnhof West»

Eine ausserordentliche Gemeindeversammlung hat das Verkaufsgeschäft «Bahnhof West» am Freitag einstimmig abgesegnet. Damit übernimmt eine Zürcher Firma die Stadtentwicklung in diesem Gebiet und sucht Investoren.

Animation des neuen Stadtteils von Aarburg.

Bildlegende: In der ehemaligen Bahnhofanlage von Aarburg soll ein «Stadtaufwertungsprojekt» entstehen, und zwar schon bald. zvg

Die Idee scheint in Aarburg völlig unbestritten: Nur gerade 75 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind am Freitag zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung erschienen. 3525 Stimmberechtigte zählt die Gemeinde eigentlich.

Die wenigen Anwesenden haben dann auch noch einstimmig entschieden: Der Vorvertrag zum Abschluss eines Kaufvertrages mit der Firma Steiner AG aus Zürich wurde diskussionslos genehmigt.

12'000 Quadratmeter Wohnen und Arbeiten

Die Firma soll nun das neue Quartier auf dem Areal «Bahnhof West» entwickeln - und vor allem private Investoren suchen. Geplant ist eine Überbauung mit Wohnungen und Gewerberäumen, dazu Parkierungsanlagen und eine Grünzone. Insgesamt umfasst die Anlage über 12'000 Quadratmeter, wobei knapp 2000 Quadratmeter aktuell noch den Schweizerischen Bundesbahnen gehören. Aber auch die SBB will ihren ehemaligen Güterschuppen an die Firma Steiner abtreten.

Mit der deutlichen Zustimmung der Gemeindeversammlung ist der Weg für die geplante Überbauung nun also frei. Bis Ende 2014 soll ein Baugesuch vorliegen, schreibt die Gemeindekanzlei. Das vorliegende Projekt ist aus einem Architekturwettbewerb hervor gegangen.