Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Aarewaage: Sanierung startet Mitte April

Am Aareufer in Aarburg ist ein Teil der denkmalgeschützten Ufermauer eingestürzt. Weil weitere Bereiche abzubrechen drohen, wird sie nun saniert. Die Arbeiten starten voraussichtlich am 14. April und dauern bis Ende Mai.

Ufermauer Aarewaage in Aarburg
Legende: Ab Mitte April wird die Ufermauer saniert. ZVG

Die Mauer war Anfang Dezember letzten Jahres auf einer Länge von 15 Metern eingebrochen. Erste Untersuchungen zeigten, dass weitere 45 Meter stark unterspült sind und ebenfalls abzurutschen drohen.

Die Abbruchstelle befindet sich im Bereich der so genannten Aarewaage. Dies ist ein kurzes Teilstück, wo das Flusswasser aufgrund der Strömungsverhältnisse flussaufwärts fliesst.

Naturphänomen Aarewaage: Wegen der speziellen Strömungsverhältnisse fliesst die Aare hier eine kurze Strecke rückwärts.
Legende: Naturphänomen Aarewaage: Wegen der speziellen Strömungsverhältnisse fliesst die Aare hier eine kurze Strecke rückwärts. Wikimedia: Chriusha , Link öffnet in einem neuen Fenster

Komplette Sanierung kostet rund 350'000 Franken

Die Instandstellung des eingestürzten Mauerabschnittes und die Sicherung des unterspülten Bereichs kosten rund 350'000 Franken, wie der Gemeinderat Aarburg am Anfang Februar mitteilte. Der Wiederaufbau des eingestürzten Bereiches allein würde mit 150'000 Franken zu Buche schlagen. Der Kanton habe zugesichert, dass er 40 Prozent der Kosten übernehme, teilt die Gemeinde am Freitag mit.

Nun wird die Ufermauer mit Beton und grossen Metallplatten verstärkt. Die Arbeiten sollen am 14. April starten und bis etwa Ende Mai dauern. Während dieser Zeit gibt es auf der Landhausstrasse und der Fährstrasse Verkehrsbehinderungen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.