Aargau: Leiter der Kantonalen Schule für Berufsbildung geht

Geht er freiwillig oder wird er gegangen? Tatsache ist: Angelo De Moliner ist nicht mehr Rektor der kantonalen Schule für Berufsbildung.

Blick auf Schulhaus

Bildlegende: Die Schule für Berufsbildung (hier der Standort in Aarau) braucht eine neue Leitung. SRF

Der Kanton Aargau trennt sich von Angelo De Moliner, dem bisherigen Rektor der Kantonalen Schule für Berufsbildung (KSB). Grund für die Auflösung des Arbeitsverhältnisses seien unterschiedliche Auffassungen, teilte das Departement Bildung, Kultur und Sport am Mittwoch mit.

De Moliner leitete die KSB seit 2003. In dieser Zeit habe er die Brückenangebote nach neuem pädagogischem Konzept an vier Standorten im Kanton Aargau aufgebaut. Die KSB wird interimistisch durch den Prorektor Peter Anderau geführt.

Schule mit hoher Qualität

Screenshot

Bildlegende: Rektor Angelo De Moliner geht; Prorektor Peter Anderau führt die Schule für Berufsbildung interimistisch. Screenshot www.berufsbildung.ag

Die KSB bietet Brückenangebote an für Jugendliche, die nach dem Ende der obligatorischen Schulzeit nicht gleich einen Anschluss im Berufsleben finden. Der Kanton trennt sich nun vom Rektor, lobt diesen im Communiqué aber über den grünen Klee: «Es war Angelo De Moliner stets ein grosses Anliegen, dass die Arbeit der Schule mit hochstehender Qualität ausgeführt wird.»

Kürzlich wurde die KSB zu einer der drei besten Schulen des Kantons Aargau erkoren. Sie macht nämlich in einem Wettbewerb des Forums Bildung mit. Dieses will herausfinden, welches die beste Schule der Schweiz ist. Im Final der besten 18 Schulen ist neben der Kantonsschule Wettingen und der Berufsschule Lenzburg eben auch die Kantonale Schule für Berufsbildung.