Aargau: Sensoren warnen Autofahrer vor wilden Tieren

Auf der Kantonsstrasse zwischen dem aargauischen Vordemwald und dem luzernischen St. Urban gab es letztes Jahr keine einzige Kollision mit Wildtieren. Der Grund: Sensoren warnen die Autofahrer.

Der Erfolg der neuen Anlage sei durchschlagend, schreibt der Kanton in einem Bericht. Von 60 bis 70 Unfällen mit Tieren sei die Zahl auf praktisch Null zurückgegangen.

Im Gegensatz zu anderen Anlagen warnt jene zwischen St. Urban und Vordemwald nicht die Tiere, sondern die Autofahrer. Die Anlage registriert, wenn sich z. B. ein Reh der Strasse nähert. Dann werden Warnlichter eingeschaltet und die Autofahrer reduzieren die Geschwindkeit. Die Anlage funktioniert mit Infrarotstrahlen.