Aargauer Parlament bewilligt gekürzten Kredit für Naturvielfalt

Der Kanton Aargau wendet für sein Programm «Natur 2020» weniger Geld auf als ursprünglich vorgesehen. Der Grosse Rat hat am Dienstag einen Kredit von 14,75 Millionen für die Jahre 2016 bis 2020 bewilligt. Das Programm will die Naturvielfalt fördern.

Wasserfrosch.

Bildlegende: Über ein Drittel aller untersuchten Tier-, Pflanzen- und Pilzarten der Schweiz sind gefährdet. Keystone

Der Regierungsrat hatte den Kredit von sich aus um 1,75 Millionen Franken gekürzt. Er begründete diesen Schritt mit der angespannten Finanzlage des Kantons. Ursprünglich waren rund 18 Millionen Franken vorgesehen gewesen.

Der Grosse Rat stellte sich mehrheitlich hinter den gekürzten Kredit für das Programm «Natur 2020». Das Parlament hiess den Kredit von 14,75 Millionen Franken mit 103 zu 21 Stimmen gut.

Zu viel oder zu wenig Geld für die Natur?

Die Fraktionen FDP, CVP und BDP unterstützten den Antrag und die Begründung des Regierungsrates. Sie zogen die Bedeutung des Programms nicht in Zweifel. Die SVP unterlag mit dem Antrag, den Kredit auf 13 Millionen Franken zu kürzen. SP, Grüne und GLP machten sich stark für eine Aufstockung des Kredites. Die Rede war von «Kahlschlag», der zu langfristigen Schäden führen.