Aargauer Regierung spricht 900'000 Franken für Kultur und Bildung

Der Kanton Aargau unterstützt 45 Vorhaben aus den unterschiedlichsten Kultur- und Bildungsbereichen mit fast 900'000 Franken. Das Geld wird aus dem Swisslos-Fonds entnommen.

Kai Bumann beim Dirigieren des ersten Konzertes der Fruehjahrstournee 2006 im April in der Tonhalle in Zuerich.

Bildlegende: Der Dirigent Kai Bumann leitet das Schweizerische Jugend-Sinfonie-Orchesters, das auch Geld aus dem Aargau erhält. Keystone

Fast 900'000 Franken hat die Aargauer Regierung zugunsten von Kultur und Bildung gesprochen. Unter den Projekten, denen der Regierungsrat eine finanzielle Unterstützung zugesprochen hat, sind mehrere Vorhaben von nationalem Interesse.

Darunter befindet sich die Restaurierung des Gebeinhauses der 1515 in der Schlacht von Marignano gefallenen Soldaten im italienischen Mezzano. Unterstützt wird das neue Filmportal «CH-Filmprofi», das die Solothurner Filmtage zu ihrem 50-Jahr-Jubiläum veröffentlichen, wie die Aargauer Staatskanzlei am Dienstag bekannt gab.

Geld gibt's auch für den Nachwuchs

Geld erhält auch das Literaturvermittlungsprojekt «ch-Reihe», das Verlage bei der Übersetzung literarischer Texte in eine andere Landessprache unterstützt. Begegnungen über alle Sprachgrenzen hinweg ermöglichen die mit Geldbeträgen unterstützten Orchesterlager und Konzerte der Jeunesses Musicales, der Nationalen Jugend Brass Band, des Nationalen Jugendblasorchesters, des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters und des Schweizer Jugendchors. Unterstützungswürdig war auch das Projekt, die Streichquartette des Aargauer Komponisten Theodor Fröhlich erstmals für eine CD einzuspielen.

Die über 150-jährige Aargauische Kunstsammlung soll durch Werke von Hugo Suter, Reto Boller, Pierre Haubensack und weitere Ankäufe dank Lotteriegeldern ergänzt werden. Mehr als 50 Jahre nach seinem Tod soll der Nachlass von Rudolf Urech-Seon (1876-1959) aufgearbeitet und in einer Monographie gewürdigt werden.

Der Aargauer war einer der Pioniere der konkreten Kunst in der Schweiz. Geld bekommen auch zahlreiche regionale Projekt oder Veranstaltungen. Das Geld stammt aus dem Swisslos-Fonds.