Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargauer Sozialversicherung Ein Viertel holt die Prämienverbilligung nicht ab

  • 140'000 Aargauerinnen und Aargauer erhielten im vergangenen Jahr einen Zustupf an die Krankenkassenprämie – das ist jede fünfte Person.
  • Die SVA zahlte 265 Millionen Franken Prämienverbilligung aus.
  • Ein Viertel aller berechtigten Personen hat die ihnen zustehende Verbilligung nicht beantragt.
Medikamente und Fiebermesser.
Legende: Krankenkassenprämien belasten viele Haushaltsbudgets, abgeholt werden aber lange nicht alle Verbilligungen. Keystone

Die SVA ist im Kanton Aargau zuständig für die Auszahlung der Krankenkassenprämienverbilligungen. Jede fünfte Person im Kanton (rund 140'000 Personen) sei 2017 auf eine Verbilligung angewiesen, so die SVA. Sie verteilte 265 Millionen Franken an Prämienverbilligungen.

Die Anträge für Verbilligungen können seit letztem Jahr nur noch online eingereicht werden. Dies hatte aber keinen markanten Einfluss auf die Anzahl der Anträge: ähnlich wie in den Vorjahren hat rund ein Viertel aller jener Personen, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage Anspruch auf Prämienverbilligung hätte, auf einen Antrag verzichtet.

Die SVA Aargau will ab sofort all jene Personen, die Anspruch auf Prämienverbilligung haben, direkt darauf hinweisen. Sie verschickt Computer-Codes, mit dem Berechtigte direkt zum Antragsformular gelangen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Molineux (Marcel Marcel)
    Zahlt man mal etwas nicht - klopfts gleich an der Tür - 1. Mahnung - 2. Mahnung ... Holt man mal etwas nicht ab, was einem zugesteht, klopfts nicht ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran (Tom Duran)
    Veile wissen das wahrscheinlich gar nicht. Es wird wohl extra so kompliziert und versteckt gehandhabt, dass man so bewusst vielen ihr Geld schlicht nicht auszahlen will. Es sollte automatisch aufgrund der Steuererklärung erfolgen, tut es aber nicht. Warum wohl?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A Dubach (Nakami)
      Mir wurde in den letzten zwei Jahren aufgrund meiner Steuererklärung automatisch ein Code zugestellt (vgl. Artikel). Danach muss man selbst aktiv werden. Beim 1. Mal beendete ich das Ausfüllen des Formulars an der Stelle, wo der Konkubinatspartner ins Spiel kommt. Beim 2. Mal füllten wir das Formular aus (Entscheid: negativ). Immmerhin habe ich nun Kenntnis über den Berechnungsalgorithmus. Automatisch auf Basis der Steuererklärung geht nicht: sie enthält nicht alle massgebenen Daten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen