Aargauer Taxpunktstreit geht weiter

Die Aargauer Ärzte und Tarifsuisse ziehen gegeneinander vor Bundesverwaltungsgericht. Grund: Der umstrittene Taxpunktwert. Die Aargauer Regierung hatte vor einem Monat den Wert auf 91 Rappen festgelegt. Während die Ärzte damit hätten leben können, haben die Krankenkassen dagegen rekurriert.

arzt nimmt einem Patienten Blut

Bildlegende: Ärzte und Krankenkassen sind sich wegen den Taxpunkten nach wie vor uneins. Keystone

Die Aargauer Ärzte und der Krankenkassen-Verband hatten sich im Vorfeld nicht einigen können, wie viel denn nun ein Taxpunkt Wert sein soll. Die Ärzte rechnen ihre Leistungen mit Taxpunkten ab. Je teurer der Taxpunkt, je höher fällt Rechnung aus.

Regierungsentscheid wird weitergezogen

Nachdem sich die beiden Parteien nicht einigen konnten, hat vor einem Monat nun die Aargauer Regierung entschieden, und den Taxpunktwert von 89 auf 91 Rappen angehoben.

Während die niedergelassenen Ärzte mit diesem Wert hätten leben können, haben die Krankenkassen dagegen rekurriert. Nun stellen sich auch die Ärzte dagegen und rekurrieren ihrerseits. Nun muss sich das Bundesverwaltungsgericht mit dem Fall befassen und erneut entscheiden, wie viel ein Taxpunkt wert sein soll.