Aeschi: Grosse Hanfanlage in Geschäftshaus entdeckt

Mit dieser Hanfanlage hätte jemand sicher gutes Geld gemacht: Rund 2500 Hanfpflanzen hatte ein Schweizer in einem Geschäftshaus in Aeschi untergebracht und damit wohl mehrere 100'000 Franken verdient. Doch daraus wurde nichts: Die Kantonspolizei hat alles beschlagnahmt.

Indoorf-Hanfanlage mit Leuchten.

Bildlegende: In der Geschäftsliegenschaft stiess die Solothurner Kantonspolizei auf rund 2500 blühende Hanfpflanzen. ZVG

Die Solothurner Kantonspolizei hat in einem Geschäftshaus in Aeschi eine professionelle Hanf-Indooranlage mit 2500 blühenden Hanfpflanzen ausgehoben. Ein 32-jähriger Schweizer wurde festgenommen. Er sitzt seit Mitte März in Untersuchungshaft.

Mit den beschlagnahmten Pflanzen hätten Betäubungsmittel mit einem Verkaufswert von mehreren 100'000 Franken hergestellt werden können, wie die Kantonspolizei Solothurn am Dienstag mitteilte. Die Pflanzen standen kurz vor der Ernte und wurden vernichtet. Auf die Anlage stiess die Polizei aufgrund von Hinweisen und eigenen Ermittlungen.

Die zweite grosse Anlage in diesem Jahr

Bereits im Februar hatte die Polizei in Balsthal eine professionell betriebene Hanf-Indooranlage mit mehr als 2300 Hanfpflanzen ausgehoben. Ein 39-jähriger Slowene befindet sich deswegen in Untersuchungshaft. Auch dort ging es um mehrere 100'000 Franken.

Video «Professionell organisierter Hanf-Anbau» abspielen

Professionell organisierter Hanf-Anbau

3:52 min, aus 10vor10 vom 17.2.2015