Alles wird neu beim FC Solothurn

Der FC Solothurn schafft zwei Runden vor Schluss den Ligaerhalt in der 1. Liga-Classic. Dies dank dem 2:0 Sieg gegen Dornach. Seit Samstagabend ist ausserdem klar, der Trainer und die halbe Geschäftsleitung verlassen nach Streitigkeiten den Verein.

Stadion des FC Solothurn

Bildlegende: Die dunklen Wolken beim FC Solothurn haben sich aufgelöst. Man blickt optimistisch in eine neue, harmonischere Zukunft. FC Solothurn

Seit Monaten tobte beim FC Solothurn ein Streit in der Geschäftsleitung. Der Präsident und einige weitere Geschäftsleitungsmitglieder wollten den Trainer Roland Hasler loswerden. Dieser, ebenfalls seit Jahren in der Leitung des Vereins aktiv, hatte jedoch in der Geschäftsleitung auch eine starke Lobby, die daraufhin umgekehrt den Präsidenten loswerden wollte.

Viele Nachfolger bereits gefunden

Vergangene Woche gab die Vereinsleitung bekannt, man habe sich geeinigt, wolle jedoch zunächst den Ligaerhalt abwarten, bis man kommuniziere. Dies war mit dem 2:0 über Dornach am Samstag erreicht.

Daraufhin gab der Verein bekannt, dass sowohl der Trainer, wie auch der Präsident und zwei weitere Mitglieder der Geschäftsleitung, ihr Amt an der Generalversammlung im August abgeben werden. Zwei neue Geschäftsleitungsmitglieder sind bereits gefunden. Das Amt des Präsidenten bleibt vorläufig vakant.

Als neuer Trainer der 1. Mannschaft kommt Patrik Grolimund zum Einsatz. Er war bis anhin Trainer des U-15 Teams des FC Solothurn.