AZ Medien machen wieder Gewinn

Die AZ Medien AG des Aargauer Verlegers Peter Wanner machen wieder Gewinn: 2015 hat das Medienunternehmen 1,4 Millionen Franken verdient. Es wurde gespart.

Blick in einen Schnittplatz von Tele M1

Bildlegende: Mitarbeitende von Tele M1 bei der Arbeit: Im Digital- und TV-Geschäft konnten die AZ Medien ihren Umsatz stabil halten. Keystone

Das Aargauer Medienunternehmen AZ schreibt wieder schwarze Zahlen. Im letzten Jahr haben die AZ Medien laut einer Mitteilung vom Donnerstag einen stabilen Umsatz von 246,5 Millionen Franken erwirtschaftet.

Das Unternehmen machte einen Gewinn von 1,4 Millionen. 2014 resultierte noch ein Verlust von 6 Millionen Franken. Diese Verbesserung habe man unter anderem «Reorganisationen und Kostensenkungen» zu verdanken, heisst es.

Personalabbau im Print-Bereich

Gespart wurde zum Beispiel bei den Zeitungsredaktionen: Hier gingen 2014 und 2015 mehrere Stellen verloren. In Aarau wurde ein neues Druckzentrum eröffnet, die Oltner Firma Dietschi AG wurde in die AZ Medien integriert.

Der Abschluss dieser Grossprojekte und auch die «reduzierten Anlaufverluste» beim Newsportal Watson hätten ebenfalls zum guten Ergebnis beigetragen. Insgesamt bleibe das Umfeld aber «schwierig». Ausgebaut haben die AZ Medien laut eigenen Angaben das Digital- und TV-Geschäft.

Kennzahlen AZ Medien AG


2015
2014
Veränderung
Umsatz (in Mio. Franken)
246,5247,7- 0,5 Prozent
Gewinn (in Mio. Franken)
1,4- 6,0
+ 7,4 Mio. Franken
Stellen885,7917,6- 31,9

Die Medien der AZ

Die AZ Medien produzieren unter anderem Tageszeitungen in den Kantonen Aargau («Limmattaler Zeitung», «Badener Tagblatt», «Aargauer Zeitung»), Solothurn («Oltner Tagblatt», «Solothurner Zeitung», «Grenchner Tagblatt») und im Raum Basel. Dazu besitzt die Mediengruppe die Regionalfernsehsender Tele M1, TeleZüri und TeleBärn und das Newsportal Watson.