Baden hat endlich seine Velostation

Das Warten hat ein Ende: Seit Montagmittag hat auch die Stadt Baden eine Velostation. Die bewachte Anlage beim Bahnhof bietet Platz für rund 180 Fahrräder und zwölf Ladestationen für E-Bikes. Daneben befindet sich ein Velogeschäft. Das Interesse ist allerdings noch bescheiden.

Mit rund einjähriger Verspätung verfügt nun auch die Stadt Baden über eine gedeckte und bewachte Velostation. Am Mittag des 7. Dezembers wurden die 177 Plätze eingeweiht. Neben den kostenpflichtigen Velo-Parkplätzen stehen auch zwölf Stationen zur Verfügung, an denen Elekktrovelos geladen werden können.

Der Bau der rund 800'000 Franken teuren Anlage hatte sich um beinahe ein Jahr verzögert. Aus Spargründen wollte die Stadt eine kleinere Velostation bauen. Weil aber ein Velohändler für die Betreuung der Werkstatt gefunden werden konnte, wurde die Station in der ursprünglich geplanten Grösse erstellt.

Velofreunde parkieren vor Wetter geschützt

Die Velostation sei auf eine bestimmte Zielgruppe ausgelegt, erklärt Manfred Schätti, Leiter Abteilung Liegfenschaften der Stadt Baden: Auf jene, die ihr wertvolles Velo sicher, vor Wind und Wetter geschützt am Bahnhof abstellen wollen.

Der Verkauf der Velostation-Abos läuft seit Anfangs Dezember. Laut den Verantwortlichen von Baden Mobil ist das Interesse an den 150 Franken teuren Jahresabonnemente allerdings noch bescheiden - wohl auch wegen des Winterwetters. Bisher seien rund zehn Abos verkauft worden.