Neues Projekt für Senioren Bettlach hat jetzt eine Drehscheibe für Altersfragen

Es gibt nicht zuwenig Informationen für Senioren, sondern zuviele. Die Gemeinde hilft jetzt, den Überblick zu behalten.

Pro Senectute, Spitex, Inva-Mobil, Rotes Kreuz, Tagesstätte,…: Es gibt Dutzende Organisationen, die sich um alte Menschen kümmern. Es sind so viele Organisationen, dass Senioren schnell überfordert sind: Was gibt es alles? Welche Hilfe ist für mich? An wen muss ich mich wenden?

In Bettlach hilft seit dem 1. August eine Informationsstelle, den Überblick zu behalten. Die zentrale Anlaufstelle der Gemeinde kennt die verschiedenen Angebote und gibt den Senioren oder ihren Angehörigen Auskunft.

Hilfe im Prospekte-Dschungel

Mann zeigt Seniorin etwas auf Dokument.

Bildlegende: Der Gemeinde Bettlach liegen Senioren besonders am Herzen. Eine Anlauf-Stelle hilft ihnen, sich besser zurechtzufinden. Colourbox

Es gehe nicht darum, die Senioren zu beraten, das könnten die Organisationen besser, meint Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut. Es gehe darum, die richtigen Angebote zu vermitteln. Denn oft seien Senioren von den zahlreichen Prospekten in Spitälern oder Heimen überfordert.

«Viele ältere Menschen haben auch Angst, dass sie sich zu etwas verpflichten, wenn sie sich bei einer Organisation melden», so Barbara Leibundgut. Deshalb brauche es einen neutralen Ort, an dem die Senioren informiert werden. Diesen neutralen Ort habe man in Bettlach mit der Gemeindeverwaltung gefunden.

Qualität vor Quantität

Die normalen Verwaltungsangestellten der 5000-Einwohner-Gemeinde Bettlach werden in den nächsten Monaten die Senioren betreuen, zusätzlich zu ihren sonstigen Verwaltungsaufgaben. Im März 2018 wird das Pilotprojekt dann ausgewertet.

Und wenn sich nur jeden zweiten Tag jemand mit einer Frage meldet? «Wenn jeden zweiten Tag jemand an den Schalter kommt und wir weiterhelfen können, dann haben wir schon vielen helfen können. Das Ziel ist nicht, dass wir möglichst viele Leute am Schalter haben, sondern dass wir jenen, denen man helfen muss, helfen können», betont die Gemeindepräsidentin.

Geld aus Zürich

Angestossen wurde das Projekt in Bettlach von der Age-Stiftung. Die Stiftung aus Zürich unterstützt während vier Jahren zehn Projekte in der ganzen Schweiz, damit alte Menschen möglichst selbstständig leben können.

In der Region Aargau-Solothurn ist Bettlach die einzige Gemeinde, die von der Age-Stiftung unterstützt wird. Für den Aufbau der Informations-Stelle erhält sie 140'000 Franken.