Chemiefirma ES Dottikon schreibt wieder schwarze Zahlen

Das Aargauer Chemieunternehmen Dottikon ES hat im Geschäftsjahr 2014/15 die Verkäufe deutlich gesteigert und ist knapp aus den roten Zahlen gekommen. Damit ist eine lange Durststrecke zumindest vorläufig beendet.

Logo von Dottikon ES neben einem Fabrikgebäude

Bildlegende: Die Firma trägt den Namen ihres Standorts: Sie betreibt eine 250'000 Quadratmeter grosse Produktion in Dottikon. Keystone

Der Umsatz von Dottikon ES stieg um rund 7 Prozent auf 96,5 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von rund einer Million Franken ausgewiesen.

Im Vorjahr hatte noch ein Verlust von 2,6 Millionen resultiert, im Jahr davor gar von über 7 Millionen Franken.

Für den Turnaround war vor allem das zweite Halbjahr entscheidend. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres hatte Dottikon ES nämlich beim Umsatz noch stagniert und rote Zahlen geschrieben.

Dottikon ES will Ende Mai detaillierte Zahlen vorlegen. Die Firma produziert chemische Stoffe unter anderem für die Pharma. Früher war die Dottikon ES als «Pulveri» bekannt, da sie jahrelang Sprengstoff herstellte. Das Unternehmen beschäftigt rund 440 Angestellte.