Der FC Wohlen will ein «professioneller Club» werden

Die FC Wohlen AG rüstet sich für die Zukunft: Mit mehr Geld und mehr vollamtlichen Angestellten will der Verein seine Zukunft in der Schweizer Fussball-Liga sichern. Die bisherigen ehrenamtlichen Club-Verantwortlichen werden entlastet.

Zuschauer verfolgen ein Fussballspiel im Wohler Stadion Niermatte.

Bildlegende: Der FC Wohlen (im Bild das Stadion Niedermatte beim Cup-Match gegen Thun) erhält eine professionelle Leitung. Keystone

Es ist eine erfreuliche Nachricht für Fussballfans im Freiamt: Die FC Wohlen AG hat eine Kapitalerhöhung geschafft. Neu beträgt das Kapital der FC Wohlen AG 335'000 Franken statt wie bisher nur 110'000 Franken. Damit sei die Bilanz des Clubs saniert und man könne die Lizenz für die nächste Saison beantragen, heisst es in einer Mitteilung des Verwaltungsrats vom Donnerstag.

Professionelle Geschäftsleitung eingesetzt

Der FC Wohlen will sich aber nicht nur finanziell besser aufstellen, sondern auch personell. Ab Juni 2013 übernimmt ein vollamtlicher Geschäftsführer die Geschicke der FC Wohlen AG: Der Verwaltungsrat hat dafür den 53-jährigen Urs Bächer gewählt. Ihm soll zusätzlich eine Teilzeit-Stelle für die Administration zur Verfügung stehen.

Damit werden die bisherigen, ehrenamtlichen Funktionäre des FC Wohlen entlastet, wie es weiter heisst. Personelle Änderungen gibt es im Vorstand aber keine. Mit den neuen Strukturen sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um «den Club sportlich, finanziell und organisatorisch noch gezielter weiterzubringen». Man wolle damit die Zukunft des FC Wohlen als Mitglied der Swiss Football League stärken, heisst es weiter.

Der FC Wohlen

Der Fussballclub wurde 1904 gegründet. Seit dem Jahr 2000 spielt die erste Mannschaft in der zweithöchsten Liga der Schweiz, der Challenge League. Aktuell belegt sie in der Meisterschaft den 9. Rang. Der FC Wohlen betreibt daneben 20 Juniormannschaften und verfügt damit nach eigenen Angaben über die grösste Nachwuchsabteilung im Kanton.