Handball Nationalliga A Der HSC Suhr-Aarau hat alle überrascht

Der Aufsteiger Suhr-Aarau überzeugte in der soeben abgelaufenen Handball-Saison. Die Aargauer qualifizierten sich wider Erwarten für die Finalrunde der besten sechs Teams. Präsident René Zehnder zeigt sich im Interview äusserst zufrieden über die gute Saison seines Vereins und hat weitere Pläne.

Es war zwar nicht der erhoffte Abschluss, aber dennoch eine tollen Saison. Die Handballer des HSC Suhr-Aaraus verlieren am Samstag ihr letztes Saisonspiel zu Hause mit 21:22 gegen den Cupsieger Wacker Thun. Trotzdem ist die Freude beim Aargauer Verein über die gute Saison gross. «Es ist sensationell», sagt Präsident René Zehnder im Interview mit Radio SRF.

Ein Mann in einem roten Trikot wirft ein Handball.

Bildlegende: Stevan Kurbalija (HSC Suhr-Aarau) im Spiel gegen Kadetten Schaffhausen. Facebook: HSC Suhr-Aarau

Die Handballer von Suhr-Aarau stiegen erst auf diese Saison hin in die höchste Spielklasse auf. Bereits Ende Dezember konnte man den Ligaerhalt feiern. Zum Saisonende steht der HSC nun auf Rang sechs. Dies freut auch den Präsidenten René Zehnder: «Ich bin happy, super happy.»

Auf zum Aargauer Derby

Verantwortlich für den Erfolg seien Spieler und Staff, erklärt Präsident René Zehnder. Besonders für Neo-Trainer Misha Kaufmann hat der Präsident lobende Worte: «Er ist wie ein Lotto-Sechser.» Ein weiterer Grund dürfte auch das Budget sein, das jedoch nur leicht angehoben wurde, versichert Präsident René Zehnder. Und man habe immer noch ein kleines Budget, führt er weiter aus.

Nun geht es darum die gute Saison im nächsten Jahr zu bestätigen. Das Ziel sei einfach im Mittelfeld zu bleiben und nicht gegen den Abstieg kämpfen zu müssen, sagt René Zehnder. Wenn sich die neuen Spieler gut einfügen und die Mannschaft weiterhin kämpft, könnte auch nächste Saison wieder ein tolles Ergebnis möglich sein, findet René Zehnder.

Besonders freut sich der HSC-Präsident auch über die Leistung eines Konkurrenten. Der TV Endingen hat nämlich den Aufstieg von der NLB in die NLA besiegelt, womit es nächste Saison wieder Aargauer Derbys in der höchsten Spielklasse gibt. Ein besonderes Erlebnis für beide Teams.