Dornach weiht seinen Otto Stich-Platz ein

Die solothurnische Gemeinde Dornach ehrt den verstorbenen Bundesrat Otto Stich, ihren bekanntesten Einwohner, mit einem bescheidenen Gedenkplatz. Der Platz ist am Samstag mit einen von der SP organisierten Dorffest eingeweiht worden. In der Gemeinde war lange über die Kosten gefeilscht worden.

Ein in Bronze gegossener Tabakbeutel und eine Pfeife, also die Markenzeichen des 2012 im Alter von 85 Jahren verstorbenen SP-Finanzministers, schmücken den Platz. Auch drei Sitzbänke wurden aufgestellt.

Der Platz kostete 85'000 Franken. Darauf einigte man sich vor einem Jahr in der Gemeinde – nach langem Hin und Her. Ursprünglich sollte ein Denkmal für 130'000 Franken errichtet werden. Das setzte Kritik ab. Das Seilziehen wegen der Kosten für den bescheidenen Platz erinnert an die legendäre Sparsamkeit des Finanzministers Stich.

Otto Stich

Bildlegende: Otto Stich war 85 Jahre alt, als er im September 2012 starb. Keystone

Der Sozialdemokrat war am 13. September 2012 im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Handelslehrer und promovierte Staatswissenschaftler amtierte von 1983 bis 1995 als Finanzminister.

Er war vom Parlament der offiziellen SP-Kandidatin Lilian Uchtenhagen vorgezogen worden. In den Jahren 1988 und 1994 war er Bundespräsident, bevor er 1995 zurücktrat. Er war für seine Volksnähe, seine Tabakpfeife – und seine Sparsamkeit bekannt.