Kulturpreis AZ Medien Drehbuch-Autorin Petra Volpe: Das dörfliche Suhr prägte sie

Der mit 25'000 Franken dotierte Kunstpreis der AZ Medien geht an die Drehbuchautorin und Regisseurin Petra Volpe.

Petra Volpe mit Filmpreis an der Gala.

Bildlegende: Petra Volpe erhält 2017 auch den Quartz-Filmpreis für ihren Film «Die göttliche Ordnung». Keystone

Das Medienunternehmen würdigt die 47-jährige Petra Volpe für das «erfolgreiche Schaffen». Volpe ist die Macherin des Films «Die göttliche Ordnung». Mit der Geschichte über den Abstimmungskampf für das Schweizer Frauenstimmrecht 1971 bringe Volpe die Menschen zum Lachen und Weinen, heisst es am Montag in einer Medienmitteilung der AZ Medien.

Der Film «Die göttliche Ordnung» sei die «lustvollste einheimische Geschichtslektion» sei den «Schweizermachern». Volpe schrieb auch das Drehbuch für den Film «Heidi» oder für Bettina Oberlis «Lovely Louise».

«An der Schweiz abarbeiten»

Das Milieu ihrer Herkunft, die dörfliche Welt in Suhr, präge ihr Schaffen bis heute, sagte Volpe in einem Interview mit «az Nordwestschweiz» vom Montag: «Wenn ich Geschichten, Drehbücher schreibe, arbeite ich mich immer irgendwie an der Schweiz ab.»

Die Drehbuchautorin und Regisseurin ist bereits die 18. Trägerin des Kulturpreises der AZ Medien. Die Auszeichnung erhielten in früheren Jahren unter anderem Sabine Boss, Klaus Merz und Franz Hohler.

Video ««Die göttliche Ordnung»» abspielen

«Die göttliche Ordnung»

4:25 min, aus 10vor10 vom 28.2.2017