EHC Olten gleicht wieder aus

Im Playoff-Final der Nationalliga B steht es nach vier Spielen 2:2. Olten gewinnt das vierte Finalspiel zu Hause gegen Langnau mit 2:1.

EHC Olten

Bildlegende: Oltens Patrick Parati (links) im Kampf um den Puck gegen Langnaus Tobias Bucher (rechts). Keystone

Nach einem torlosem ersten Drittel brachte Diego Schwarzenbach den EHC Olten nach 33 Minuten in Überzahl in Führung. Die SCL Tigers hatten kurz darauf während 27 Sekunden die Möglichkeit, in doppelter Überzahl zu agieren.

Der Ausgleich der Gäste fiel aber erst, als die Strafe gegen Olten abgelaufen war. Olten-Keeper Michael Tobler, der ansonsten eine ausgezeichnete Partie zeigte, liess einen harmlosen Weitschuss von Kim Lindemann abprallen. Davon profitierte Yannick Albrecht und glich zum 1:1 aus.

Entscheidendes Schlussdrittel

Im Schlussabschnitt bekam Olten das Spiel und den Gegner immer mehr in den Griff. Mit einem herrlichen Konter schoss der Kanadier Shayne Wiebe die Oltner in der 44. Minute wieder in Führung. Diese hielt bis zum Schluss stand. Langnaus Anton Gustafsson hatte in den letzten zwei Minuten zwar gleich dreimal den Ausgleichstreffer auf dem Stock. Doch auch der Schwede, dem bereits in den Playoffs bereits 13 Treffer gelungen waren, kam nicht mehr an Torhüter Tobler vorbei.

Damit steht es in der Best-of-7-Serie nun wieder 2:2 unentschieden. Das fünfte Finalspiel findet am Donnerstagabend im Emmental statt.