FC Aarau: Aufstieg bringt höhere Sicherheitskosten mit sich

Der FC Aarau spielt nächste Saison wieder in der Super League. Auch Stadt und Kantonspolizei freuen sich mit dem Fussballverein, sehen aber auch Nachteile im Aufstieg in die höchste Liga.

Die Freude über den Aufstieg ist beim FC Aarau riesig. Verein, Stadt und Polizei sehen aber auch Nachteile.

Bildlegende: Die Freude über den Aufstieg ist beim FC Aarau riesig. Verein, Stadt und Polizei sehen aber auch Nachteile. Keystone

Seit Samstag ist es klar: Der FC Aarau steigt wieder in die Super League auf. Die Freude bei Fans und Verein ist riesig und auch bei der Stadt Aarau freut man sich, so Stadtrat Carlo Mettauer: «Vor allem hinsichtlich des Stadion-Neubaus ist dieser Aufstieg natürlich toll».

Seit Jahren zieht sich der Neubau des Stadions im Torfeld Süd hin. Immer wieder gab es Einsprachen aus der Bevölkerung. Carlo Mettauer hofft nun, dass es mit dem Neubau vorwärts geht: «Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt und hat es verdient, dass das Projekt Torfeld Süd nun umgesetzt wird.»

Sicherheitskosten steigen an

Je früher das neue Stadion steht, desto weniger Geld muss in das alte Brügglifeld Stadion investiert werden. Dieses Jahr fallen für den FC Aarau 100'000 bis 140'000 Franken für Renovationsarbeiten an. Das Stadion braucht neue Drehkreuze beim Eingang und neue WC Anlagen, das verlangt der Fussballverband. In welchem Ausmass die Stadt den FC Aarau bei den Renovationsarbeiten unterstützt ist noch nicht klar. Gespräche seien aber bereits geplant, so Stadtrat Carlo Mettauer weiter.

Der Aufstieg in die Super League bedeutet für den FC Aarau auch mehr und andere Fans. So ruhig wie in den letzten drei Jahren wird es vor und nach den Fussballspielen in Aarau wohl nicht mehr sein, so Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau: «Wir rechnen mit deutlich mehr Wochenendeinsätzen.» Mehr Wochenendeinsätze das heisst auch höhere Kosten. Wie viel mehr der zusätzliche Aufwand für die Sicherheit in Aarau kostet, ist noch nicht klar.

Gedämpfte Freude im Gönhard-Quartier

Bei den Anwohnern des Quartiers Gönhard rund ums Brügglifeld überwiegt die Freude über den sportlichen Erfolg des FC Aarau. Die Anwohner machen sich aber auch Sorgen, dass der Aufstieg in die Super League nun wieder vermehrt randalierende Fans ins Quartier bringt.

Die Anwohner sind besorgt, dass Strassen und Gärten von den Fussballfans als Müllhalde missbraucht werden. Immer wieder mussten die Anwohner zu Super League Zeiten Glasscherben, Bierdosen und Petarden aus ihren Gärten räumen. Im Quartier ist man aber auch überzeugt, dass die Polizei das Problem im Griff haben wird.