FC Wohlen im Cup ausgeschieden

Einen Hagelschauer musste der neue Wohlen-Coach Francesco Gabriele in seinem ersten Meisterschaftsspiel über sich ergehen lassen. Nach dem 1:6 gegen Servette verliert er mit dem FC Wohlen auch die Cuppartie gegen Chiasso. Dennoch sieht er auch Sonnenschein.

Ein Mann steht vor einer weissen Türe

Bildlegende: Neo-FC Wohlen Coach Francesco Gabriele. SRF

«Eine Mannschaft, die mit dem Pausenpfiff ein Gegentor bekommt, könnte auch einbrechen», erklärt Francesco Gabriele im Interview mit Radio SRF. Seiner Ansicht nach ist dies seinem FC Wohlen im Cupspiel gegen Chiasso nicht passiert.

Auch wenn sich die Freiämter nach einer bescheidenen ersten Hälfte gesteigert haben, hat es dennoch nicht mehr für den Ausgleich gereicht. Die Leistung stimmt den neuen Trainer Francesco Gabriele, welcher die Freiämter erst vor zehn Tagen übernommen hat, jedoch zuversichtlich: «Nach dem Gewitter scheint auch wieder die Sonne.»

Nächste Chance beim Kantonsderby

Im Moment sieht es jedoch noch eher düster aus. Der FC Wohlen ziert seit einer Woche den Schluss der Tabelle und ist nun auch im Cup nicht mehr vertreten. Dafür kann sich Trainer Francesco Gabriele nun völlig auf die Meisterschaft und das Kernziel Klassenerhalt fixieren: «Wir werden wie die Pferde Scheuklappen aufsetzen.»

Bereits am Mittwoch nimmt der FC Wohlen im Spiel gegen Aarau den nächsten Anlauf, um die Baisse zu überwinden. Die Aussichten sind jedoch bewölkt. In zwölf Kantonsderbys gegen Aarau gingen die Wohler bisher noch nie als Sieger vom Feld.

Der FC Aarau seinerseits hat im Cup die nächste Runde erreicht. Aarau siegte am Freitagabend glanzlos gegen Breitenrain 1:0. Der Zweitligist Solothurn Iliria musste dagegen am Sonntagnachmittag gegen Schaffhausen eine 1:4-Niederlage einstecken.