Zum Inhalt springen

Forum Schwarzbubenland Der Gemischtwarenladen wird ausgemistet

Nach dem Austritt von Breitenbach muss sich der Verein neu aufstellen. Zur Diskussion steht vor allem der Tourismus.

Burg
Legende: Eines der Wahrzeichen der Region Schwarzbubenland: Die Burg Neu-Thierstein zwischen Büsserach und Erschwil. SRF

Was ist das Forum Schwarzbubenland? Es ist ein Verein, bei dem (noch) alle 23 Gemeinden der Region Schwarzbubenland mitmachen. Er kümmert sich um die Regionalplanung und um die Wirtschaftsförderung, organisiert den Austausch der Gemeinden, stellt kulturelle Anlässe auf die Beine, betreibt Lobbying im Kanton und betreibt das regionale Tourismus-Büro in Dornach.

Warum tritt Breitenbach aus? Der Gemeinderat der zweitgrössten Gemeinde des Schwarzbubenlands findet, das Forum sei überflüssig. Die Gemeinden könnten sich auch ohne diesen Verein austauschen und zusammenarbeiten. Deshalb hat er den Austritt per Ende 2017 beschlossen.

Wie reagiert der Präsident? Präsident des Forums ist Christian Schlatter. Er ist gleichzeitig Gemeindepräsident von Dornach, der grössten Gemeinde der Region. Die Kritik Breitenbachs weist Schlatter klar zurück. Trotzdem will er das Forum neu aufstellen, das Profil des Vereins schärfen. Das Forum sei in den letzten Jahren zu einem Gemischtwarenladen geworden, gibt Schlatter zu.

Was tun die anderen Gemeinden? Der Austritt Breitenbachs hat keinen Domino-Effekt ausgelöst. Gemäss Forum-Präsident Schlatter liebäugelt derzeit keine andere Gemeinde mit dem Austritt. Im Gegenteil habe Breitenbachs Entscheid die anderen Gemeinden noch mehr zusammengeschweisst.

Was bedeutet der Austritt Breitenbachs für das Forum? Jede Gemeinde zahlt vier Franken pro Einwohner an das Forum. Mit dem Austritt Breitenbachs fehlen dem Verein nun über 12'000 Franken. Auch deshalb will Präsident Schlatter die vielen Leistungen des Forums hinterfragen und künftig nicht mehr alles anbieten.

Was wird das Forum künftig nicht mehr anbieten? Definitiv entschieden ist noch nichts. Gemäss Christian Schlatter steht aber vor allem der Bereich Tourismus auf dem Prüfstand. Möglich ist, dass die Öffnungszeiten des Tourismus-Büros in Dornach reduziert werden. Und das Tourismus-Büro soll nicht mehr alle möglichen Anfragen beantworten müssen, sondern nur noch gezielte Angebote erstellen und verkaufen.

Was ist mit den anderen Leistungen des Forums? Präsident Christian Schlatter betont, dass eine Schärfung des Profils nicht Abbau bedeuten müsse. Den Bereich «Gemeindeunterstützung» will er sogar stärken. Das bedeutet: Das Forum soll bei den Entscheidungsträgern des Kantons im fernen Solothurn mehr Lobbying für die Randregion betreiben.

Was bringt 2018? Die neue Strategie, welche Präsident Schlatter dem Forum verpassen will, soll im Mai an einer Generalversammlung abgesegnet werden. Zudem kann in Breitenbach das Volk darüber befinden, ob die Gemeinde dem Verein bald wieder beitritt. An der nächsten Gemeindeversammlung wird ein Vorstoss behandelt, der verlangt, der Austritt-Entscheid des Gemeinderats sei rückgängig zu machen.

So ist das Forum entstanden

Das Forum Schwarzbubenland existiert seit 2015. Es ist aus dem Zusammenschluss der beiden Vereine Forum Regio Plus und Schwarzbubenland Tourismus entstanden. Die beiden wichtigsten Aufgaben sind geblieben: Die Wirtschaftsförderung und die Stärkung des Tourismus.