Frau aus Zofingen im Rhein tot gefunden

Eine Anfang August tot im Rhein beim deutschen Rheinfelden aufgefundene Frau beschäftigt die Strafverfolgungsbehörden. Bei der Toten handelt es sich um eine 71-jährige Deutsche aus Zofingen. Die Frau war im Rhein ertrunken.

Die Frau wurde am 8. August von ihrer Familie als vermisst gemeldet, nachdem sie nicht von einem Badeausflug in Nottwil LU am Sempachersee zurückgekehrt war.

Ihr Auto wurde daraufhin auf einem Parkplatz der Luzerner Seegemeinde gefunden. In der Badeanstalt Nottwil wurden diverse persönliche Gegenstände der Vermissten entdeckt.

Identifikation dank DNA-Analyse

Am 9. August wurde aus dem Rhein beim deutschen Rheinfelden eine tote Frau geborgen. Die Identität der Frau war zunächst unbekannt. Inzwischen ergab ein DNA-Abgleich mit der Leiche, dass es sich bei der unbekannten Toten um die seit ihrem Badeausflug an den Sempachersee vermisste Frau aus Zofingen handelt.

Das teilten die Aargauer Staatsanwaltschaft und das baden-württembergische Polizeipräsidium Freiburg am Mittwoch mit.

Rätselhafter Fall

Noch ungeklärt ist, wie die Frau von Nottwil nach Rheinfelden gelangt ist. Personen, welche sie vom 8. August bis 9. August zwischen der Badi Nottwil und Rheinfelden alleine oder in Begleitung gesehen oder mitge-nommen haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei in Verbindung zu setzen.