Lädeli-Sterben Gemeinde Ammerswil weiss sich zu helfen

Seit auch der Volg in Ammerswil im Januar schliessen musste, gibt es nicht mehr viele Plätze, wo man sich im Aargauer Dorf treffen kann. Doch man weiss sich zu helfen. Dank Fahrgemeinschaften, einer rollenden Bäckerei und einer rüstigen Rentnerin muss in Ammerswil niemand hungern.

Ein weisses Haus mit Glas und ein gelbes Haus stehen nebeneinander, davor stehen 2 Autos.

Bildlegende: Ein Bild aus vergangener Zeiten. Mit dem Volg ging in Ammerswil auch der letzte Treffpunkt verloren. CHRISTIANE BÜCHLI/SRF

Wenn es keinen Laden mehr im Dorf gibt, muss man sich was einfallen lassen. Im Januar musste der Volg im Dorf schliessen. Ammerswil hat 673 Einwohner. Bereits vorher machte das einzige Restaurant zu. An den meisten Orten im Dorf hat man keinen Natelempfang.

Trotzdem lässt die Ammerswiler Bevölkerung den Kopf nicht hängen. Sie hat sich organisiert und verschiedene Lösungen gefunden. Eingekauft wird auswärts, das Brot wird geliefert, der «Gmües-Egge» liefert Gemüse und andere Waren.

Lösung Nr. 1: Fahrgemeinschaften

In der Aargauer Gemeinde setzte man sich aus privater Initiative zusammen und bildete Fahrgemeinschaften. Insgesamt 20 Personen, welche sowieso nach Lenzburg einkaufen gehen, haben sich gemeldet. Bei denen können sich ältere Menschen melden und werden zum «Poschten» mitgenommen, erklärt Gemeindeammann Hanspeter Gehrig auf Anfrage von SRF.

Lösung Nr. 2: Bäckereiwagen

Die Bäckerei Haller von Lenzburg fährt täglich mit ihrem Bäckereiauto nach Ammerswil. Für täglich frisches Brot und sonntags einen Zopf ist in Ammerswil damit gesorgt.

Lösung Nr. 3: «GmüesEgge»

Portrait

Bildlegende: Marianne Barmettler (links) im Gmüesegge ihres Betriebs. Sie habe mehr Kundschaft, aber sie vermisse den Volg, sagt sie. Christiane Büchli/SRF

Der Gemüseladen «Gmües-Egge» von Marianne Barmettler hat das Angebot erweitert. Obwohl nun mehr Leute in ihr Laden kämen, sei sie nicht glücklich über die Schliessung des Volgs, da auch sie nun im Nachbardorf einkaufen müsse, sagt sie.

Doch etwas fehlt auch weiterhin. Weil es weder Volg noch Restaurant gibt, kann man sich in Ammerswil nirgends auf ein Kaffee treffen. Im Volg war das vorher möglich. Doch vielleicht findet man in Ammerswil auch für dieses Problem noch eine Lösung.