Grosser Drogenfall in Olten vor Gericht

Ein 34-jähriger Kosovare muss sich vor dem Amtsgericht Olten-Gösgen verantworten. Er soll rund 20 Kilogramm Heroin verkauft haben. Der Anfang 2012 verhaftete Mann sitzt mittlerweile im vorzeitigen Strafvollzug. Er bestreitet die Tat nicht grundsätzlich.

Plastiksäcke mit Heroin

Bildlegende: Rund 20 Kilogramm Heroin soll der Angeklagte im Raum Olten verkauft haben. Er bestreitet diese grosse Menge. Keystone (Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft Solothurn klagte den Mann wegen Verbrechen gegen das Betäubungsmittelgesetz an. Im Wesentlichen werde ihm unbefugter Besitz, unbefugtes Verarbeiten und unbefugter Verkauf von rund 20 Kilogramm Heroin sowie der Besitz von rund 3,5 Kilogramm Streckmittel vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der 34-Jährige gibt zu, Heroin verkauft zu haben. Er bestreitet jedoch die vorgeworfene Menge. Die Staatsanwaltschaft wird das beantragte Strafmass erst beim Prozess bekanntgeben. Sie geht davon aus, dass der Beschuldigte in seinem Drogenhändlerring vorwiegend Heroin für den Verkauf strecken und portionieren musste.

Gewerbsmässig mit Drogen gehandelt

Er soll auch die Bestellungen der Abnehmer angenommen und die sogenannten Läufer mit den bestellten Mengen Heroin zu den vereinbarten Treffpunkten geschickt haben. Anschliessend nahm er laut Staatsanwaltschaft von den Läufern das eingenommene Geld entgegen.


Heroin feiert ein Comeback

6:13 min, aus Echo der Zeit vom 01.03.2014

In Anbetracht der verkauften Menge und des damit erzielten Umsatzes und Gewinns geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Beschuldigte gewerbsmässig mit Drogen handelte.

Die Strafverfolgungsbehörden ermittelten insgesamt acht Läufer. Nicht alle konnten jedoch identifiziert werden. Zudem wurden zehn Abnehmer des verkauften Heroins ermittelt. Einige der Läufer und Abnehmer wurden bereits verurteilt.

Video «Heroin – eine Modedroge mit fatalen Folgen» abspielen

Heroin – eine Modedroge mit fatalen Folgen

2:43 min, aus Glanz & Gloria vom 6.2.2014

Sendung zu diesem Artikel