Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Handball Suhr-Aarau: Der Aufstieg bringt Ruhm, Ehre und Arbeit

Ein Traum ist wahr geworden für die Handballer des HSC Suhr-Aarau: Nach zwei Jahren in der Nationalliga B spielen die Handballer ab nächster Saison wieder in der obersten Spielklasse. Die Freude beim Club-Präsidenten Peter Treyer ist gross. Doch auch die Herausforderungen sind es.

Gruppenbild mit Spielern und Fans in der Turnhalle
Legende: Freudentaumel bei Spielern und Fans nach dem Aufstieg des HSC Suhr Aarau in die Nationalliga A. zvg

Peter Treyer ist erleichtert: Der Aufstieg in die Nationalliga A war das erklärte Saisonziel. Geschafft hat die Mannschaft den direkten Aufstieg nur knapp, dank einem besseren Torverhältnis. Das ist für Treyer nun aber Geschichte, er blickt in die Zukunft. Und die ist alles andere als einfach.

Dem Club fehlen noch immer 250'000 Franken, Treyer sucht deshalb Sponsoren und Gönner. «Der Aufstieg in die oberste Liga hat Euphorie ausgelöst, das hilft uns sicher», gibt sich der Präsident zuversichtlich. Doch der Aufstieg birgt auch Gefahren. «Natürlich müssen wir damit rechnen, dass andere Clubs uns Spieler wegschnappen. Aber das war bisher schon so».

Der HSC Suhr-Aarau setzt konsequent auf den eigenen Nachwuchs. «Wir sind keine Einkaufsmannschaft. Nun können wir unseren Nachwuchs aber auch länger bei uns behalten, weil wir ihnen eine Karriere in der Nati A bieten können», sagt Treyer.

TV Endingen

Auch der TV Endingen könnte in die Nationalliga A aufsteigen. Dazu müssen die Ostaargauer allerdings in die Barrage gegen Lakers Stäfa. Die Spiele am 10. und 17. Mai werden auch von Fans des HSC Suhr-Aarau besucht. «Wir unterstützen den TV Endingen», erklärt Peter Treyer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.