Hanfplantage in Laupersdorf ausgehoben

Nach umfangreichen Vorermittlungen hat die Kantonspolizei Solothurn auf einem Landwirtschaftsbetrieb in Laupersdorf eine grosse Anlage zur Aufzucht von Hanf ausgehoben. Die beiden Betreiber der Anlage sind teilweise geständig und haben vermutlich einiges Geld mit der Anlage verdient.

Die Polizei beschlagnahmte und zerstörte in der professionellen Anlage rund 1000 Hanfplanzen.

Bildlegende: Die Polizei beschlagnahmte und zerstörte in der professionellen Anlage rund 1000 Hanfplanzen. Kapo Solothurn

Rund 1000 im Wachstum befindliche Hanfpflanzen wurden in der Anlage sichergestellt und mittlerweile zerstört, wie die Kantonspolizei Solothurn am Montag mitteilt.

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die beiden Betreiber der Anlage, einen 62- und einen 36-jährigen Mann, ein Strafverfahren wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet. Die beiden Männer sind teilweise geständig, sie geben zu mit der Anlage schon mehrmals Marihuana produziert zu haben. Gemäss Polizei dürfte sich der Verkaufswert der beschlagnahmten Ware auf mehrere 10'000 Franken belaufen.

Video «Neue Diskussion über Cannabis-Legalisierung» abspielen

Neue Diskussion über Cannabis-Legalisierung

2:45 min, aus Tagesschau vom 8.4.2014