Hirslanden Klinik Aarau steht gut da

Die Hirslanden Klinik Aarau ist mit dem Geschäftsjahr 2014/15 zufrieden. Zahlen gibt die Klinik keine bekannt. An einer Medienkonferenz zeichnete Direktor Philipp Keller aber ein positives Bild.

Eingang Hirslanden Klinik Aarau

Bildlegende: Hirslanden Klinik Aarau ist zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2014/15. SRF

«Wir sind fähig, aus eigener Kraft ein Investitionsprogramm von 30 Millionen, über 18 Monate verteilt, selber zu finanzieren», sagte der Direktor der Hirslanden Klinik Aarau, Philipp Keller an einer Medienkonferenz.

Die Klinik baute im letzten Jahr ihre Privatabteilung aus. Dazu stärkte sie ihr Herzzentrum mit dem Starchirurgen Thierry Carrel. Im neuen Geschäftsjahr werden grosse Geräte im Herzkatheterlabor und bei der Tumorbehandlung (ein so genannter Linearbeschleuniger) ersetzt. Dazu wird die Intensivstation ausgebaut und der Notfall vergrössert.

Investitionen für hochspezialisierte Medizin

Mit den Investitionen will die Hirslanden Klinik Aarau konkurrenzfähig bleiben. Dabei konzentriert sich die Klinik vor allem auf die spezialisierte und hochspezialisierte Medizin. Bereits jetzt zeigt sich diese Strategie in den Zahlen: der Schweregrad der Fälle (messbar mit dem Case Mix Index) nimmt laufend zu. Im Kalenderjahr 2014 ist er um rund 7 Prozent gestiegen.

An der Medienkonferenz schilderte Direktor Philipp Keller, dass sich die Klinik in einem schwierigen Umfeld bewege, unter anderem wegen der sinkenden Tarife. Zudem wartet die Hirslanden Klinik immer noch auf die definitiven Fallpauschalen.