Zum Inhalt springen

Kantonsrat Solothurn 8 Millionen für neue Emme-Brücke bewilligt

Brücke
Legende: Die Brücke zwischen Luterbach und Zuchwil ist aus dem Jahr 1973. Trotzdem muss sie bereits ersetzt werden. zvg / Kanton Solothurn

Eigentlich ist die Brücke, die Luterbach und Zuchwil verbindet, noch nicht alt. Mit 44 Jahren kann sie noch lange nicht historisch genannt werden. Trotzdem ist sie bereits in einem solch schlechten Zustand, dass es sich laut Kanton nicht mehr lohnt, sie instand zu setzen.

Deshalb wird die Brücke nun abgerissen und durch eine neue ersetzt. Der Kantonsrat hat am Mittwoch 8 Millionen Franken für dieses Projekt bewilligt.

Autofahrer benötigen Geduld

Die neue Brücke wird so gebaut, dass die Emme verbreitert werden kann. So soll es bei Hochwasser künftig weniger Überschwemmungen geben. Die Brücke wird dem Fluss auf beiden Seiten mehr Platz lassen, dafür in der Flussmitte einen Pfeiler haben.

Gebaut werden soll die neue Brücke zwischen 2018 und 2020. Während der Bauzeit müssen Autofahrer mit einem Zeitverlust von ca. 6 Minuten rechnen, weil der Verkehr mit einer Ampel geregelt wird.

Fluss, daneben Kehrichtverbrennungsanlage
Legende: Die Brücke zwischen Luterbach und Zuchwil führt neben der Kebag über die Emme, kurz bevor diese in die Aare mündet. Keystone

Für die Werkleitungen, die heute unter der Brücke hindurchführen, wird ein neuer, separater Steg über die Emme gebaut, ein paar Meter neben der Autobrücke. Für die neue Fabrik der Biogen, die in Luterbach entsteht, müsste ohnehin eine neue Werkleitungsquerung gebaut werden.

Ein separater Steg hat laut Kanton den Vorteil, dass bei künftigen Unterhaltsarbeiten an Strasse oder Leitungen Geld und Zeit gespart werden kann.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Jorns (rjo)
    Eine Bauzeit von mehr als 2 Jahren für etwa 40m Brücke ist schon etwas bedenklich. In etwas mehr als einem halben Jahr wurde nebenan das alte Attisholzgelände abgerissen und die Biogen aufgebaut, also was wird da so lange an einer kleinen Brücke gebastelt? Zudem sind die 6 Min. Wartezeit eine Illusion, da jetzt schon in den Hauptzeiten mehr als 10Min verloren gehen, Luterbach- Zuchwil und Solothurn- Zuchwil, durch das hohe Verkehrsaufkommen der unzähligen Fahrzeuge vom Biogen-Gelände.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen