Koblenz: Autofahrer prallt in ein Gebäude

Bei einem Selbstunfall im aargauischen Koblenz hat sich am frühen Samstagmorgen ein 44 Jähriger mittelschwere Verletzungen zugezogen. Er war mit seinem Auto über die Bahngeleise gefahren und in ein Gebäude gekracht.

Unfallauto steht halb im Gebäude, halb auf den Geleisen

Bildlegende: Nach dem Aufprall wollte der Lenker flüchten. Die Polizei nahm ihn jedoch fest und liess ihn ins Spital bringen. zvg

Der Autofahrer war einer Polizeipatrouille schon vorher bei einer Kontrolle in Felsenau aufgefallen, weil er ohne Licht fuhr und sein Fahrzeug kein Kontrollschild hatte. Der Autofahrer bog aber noch vor dem Kontrollpunkt der Polizei ab und steuerte über die Aarebrücke in Richtung Koblenz.

Die Polizeipatrouille fuhr dem Mann nach und wurde in Koblenz schon bald fündig, wie die Aargauer Polizei am Samstag in einer Mitteilung schrieb. Der verletzte Autofahrer versuchte zwar zu flüchten, aber er konnte von den Polizisten schnell eingeholt und festgenommen werden. Der Mann musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital.