Kriegstetten: Manfred Küng hauchdünn gewählt

Die Solothurner Gemeinde Kriegstetten hat wieder einen Gemeindepräsidenten. Manfred Küng (SVP) gewinnt im zweiten Durchgang die Kampfwahl gegen Brigitte Palacios mit hauchdünnen 5 Stimmen Vorsprung.

Ortsschild von Kriegstetten neben unbefahrener Strasse.

Bildlegende: «Krieg in Kriegstetten» titelten verschiedene Zeitungen: Nun hat das Wahlvolk gesprochen. so.ch

Seit Ende Juli war Kriegstetten führungslos. Auf diesen Termin hin verabschiedete sich Gemeinderat Manfred Küng (SVP) als Gemeindepräsident ad interim.

Trotzdem machte Küng immer wieder Schlagzeilen. Unter anderem kam es an der Gemeinderatssitzung vom 19. August zum Eklat, weil er zwei Gemeinderäten die Abnahme des Amtsgelöbnisses verweigerte. Küng vermutet, sie hätten eine Amtsgeheimnisverletzung begangen.

Hauchdünner Vorsprung

Dass in Kriegstetten eine politische Eiszeit herrscht, zeigt nun das sehr knappe Resultat im zweiten Durchgang zur Wahl eines Gemeindepräsidenten. Manfred Küng erhielt 254 Stimmen, seine Gegenkandidatin Brigitte Palacios kam auf 249 Stimmen.

47 Kriegstetter legten einen leeren Wahlzettel in die Urne. Die Wahlbeteiligung betrug 59,1 Prozent.