Nächtliche Mess-Flüge im Ostaargau

Ein Kleinflugzeug überfliegt in den kommenden Nächten den östlichen Teil des Kantons Aargau, um die Wald- und Geländestruktur zu erfassen. Es kann zu Lärmbelästigungen kommen, weil das Flugzeug nur 700 Meter über dem Boden fliegt.

Ein Flügel eines Kleinflugzeugs, darunter eine Siedlung im Mittelland

Bildlegende: Ein Messflugzeug über dem Mittelland: In den kommenden Nächten werden über dem Ostaargau solche Flüge durchgeführt. Keystone (Symbolbild)

Um den Betrieb des Flughafens Zürich nicht zu beeinträchtigen, müssen die Flüge östlich der Linien Wohlen, Brugg und Unteres Aaretal nachts stattfinden, wie das kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) am Dienstag mitteilte. Gemäss Auflage der Flugsicherung skyguide müssten die Überflüge zwischen 23.30 und 2.00 Uhr durchgeführt werden.

Kein Aprilscherz

Geplant seien die Flüge in den nächsten zehn Tagen. Bei Nebel oder starker Bewölkung könne nicht geflogen werden. Die Ankündigung der nächtlichen Überflüge sei kein Aprilscherz, hiess es auf Anfrage beim BVU. Rund zwei Drittel des Kantonsgebiets sind bereits tagsüber mit einem Kleinflugzeug überflogen worden.

Dabei erfasst das Kleinflugzeug mit ungefährlichen Laserimpulsen die Wald- und Geländestruktur. Die so erhobenen Daten dienen der Planung der Waldbewirtschaftung und sind Grundlage für Naturschutzmassnahmen.

Sendung zu diesem Artikel