Naturpark Thal trennt sich von seinem Leiter

Der Naturpark Thal sucht nach nur einem Jahr bereits wieder einen neuen Leiter. René Urs Altermatt war nicht der erhoffte «Mister Naturpark». Ende Juni trennen sich deshalb die Thaler und Altermatt in gegenseitigem Einvernehmen.

Der Naturpak Thal

Bildlegende: Der Naturpark Thal braucht einen Leiter, der gute Kontakte in der Region hat. Keystone

Im Juni 2012 hatte René Urs Altermatt die Leitung des Naturparks Thal von Stefan Müller übernommen. Müller hatte den Park aufgebaut, gab die Leitung dann aber ab, nachdem er in den Nationalrat gewählt worden war.

Altermatt hatte die Aufgabe, den jungen Naturpark weiterzuentwickeln. Er machte das aber nicht so, wie vom Verein Region Thal gewünscht. Der Verein, in dem die Thaler Gemeinden und der Kanton vertreten sind, ist die Trägerschaft des Naturparks.

Altermatt gelang es nicht, dem Park ein Gesicht zu geben

«René Urs Altermatt hatte sich primär auf administrative Aufgaben konzentriert. Daneben kam die Projektarbeit zu kurz», erklärt Thomas Schwaller, Präsident des Vereins Region Thal, im Regionaljournal. In seinen Augen hätte sich Altermatt mehr um konkrete Projekte kümmern sollen, welche in die Bevölkerung ausstrahlen und dem Park ein Gesicht geben.

Ausserdem gelang es Altermatt nach Ansicht der Verantwortlichen nicht schnell genug, im Thal die nötigen Kontakte zu knüpfen. Bei seiner Anstellung wohnte René Urs Altermatt im Kanton Baselland. Er hatte elf Jahre lang die Fachstelle Jagd und Fischerei im Kanton Aargau geleitet. Zum Thal hatte er keine Beziehung, und musste sich zuerst ein Beziehungsnetz aufbauen.

Jetzt soll es ein Einheimischer richten

Der Verein Region Thal wünscht sich nun einen Einheimischen als Parkleiter. Man werde die Stelle zwar national ausschreiben, aber – sollte sich einer melden – einem Thaler den Vorzug geben, sagt Präsident Thomas Schwaller.

Muss es ein Einheimischer sein, weil die Thaler etwas speziell sind? «Nicht nur, aber auch», lacht Schwaller. Im Idealfall solle der nächste Parkleiter schon ein gutes Beziehungsnetz im Thal haben, sich seine Kontakte nicht von Grund auf erarbeiten müssen, und bereits mit der Mentalität der Thaler vertraut sein.