Neuanfang: Aargauer Marty-Zwillinge treten nach 11 Jahren zurück

Julia und Stefanie Marty aus Nussbaumen treten nach 11 Jahren im Schweizer Frauen-Nationalteam zurück. Dies nach 13 Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen, zwei WM- und OS-Bronzemedaillen sowie verschiedenen Meistertiteln in der Schweiz und Schweden.

Marty-Zwillinge

Bildlegende: Stefanie (l.) und Julia Marty zeigen ihre Bronzemedaillen, die sie an der WM 2012 in Burlington (USA) gewonnen haben. zvg

Der langjährige Nati-Captain, Julia Marty, beendet ihre Eishockey-Karriere ganz. Stefanie spielt für eine weitere Saison in der Swiss Women‘s Hockey League für Université Neuchâtel, das teilt Swiss Ice Hockey mit.

«Jahrelang gehörten die 27-jährigen Zwillinge zu den Leistungsträgerinnen im Nationalteam, Julia in den letzten Jahren als Captain», schreibt Swiss Ice Hockey in einer Mitteilung. Der Exploit von Sotschi, der Gewinn der Bronzemedaille an den dritten Olympischen Spielen ihrer Karriere, war für beide der grösste Höhepunkt ihrer langen Karriere.

«Herber Verlust für den Sport»

Raeto Raffainer, der Director National Teams, bedankt sich bei den beiden Aargauerinnen: «Ich danke Julia und Stefanie Marty für Ihren Einsatz rund um das Frauen Eishockey. Beide hatten einen grossen Anteil am Erfolg im Frauen-Eishockey und diese Rücktritte sind ein herber Verlust für unseren Sport.»

Beide Schwestern haben ihr Studium abgeschlossen. Profi-Sport und Berufsleben zu vereinbaren sei nicht ganz einfach, sagt Stefanie Marty auf Anfrage von Radio SRF. Beide würden nun einen neuen Lebensabschnitt in Angriff nehmen, deshalb der Entscheid.