Neue Ausstellung zum Thema Rhythmus am Kunsthaus Aarau

Unter dem Titel «Rhythm in it» zeigt das Aarauer Kunsthaus ab Samstag 18. Mai bis 11. August einie Gruppenausstellung rund um das Thema Rhythmus. Gezeigt werden Werke von 36 internationalen Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Zeichnung, Video, Skulptur und Installation.

Die Künstlerin Katja Strunz präsentiert in der Ausstellung ihr Werk «Sound of the Pregeomatic».

Bildlegende: Die Künstlerin Katja Strunz präsentiert in der Ausstellung ihr Werk «Sound of the Pregeomatic». Marcos Gorgatti

Multimedial vielfältig ist die neue Gruppenausstellung «Rhythm in it», die vom Samstag an im Kunsthaus Aarau zu sehen (und zu hören) ist. Gezeigt werden Werke von 36 Kunstschaffenden aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Zeichnung, Video, Skulptur und Installation.

Obwohl Rhythmen das Leben auf vielfältigste Art und Weise präge, sei das Thema innerhalb der Bildenden Kunst bislang kaum untersucht und auch nicht in Ausstellungen behandelt worden, schreiben die Ausstellungsverantwortlichen des Kunsthauses dazu in einer Mitteilung.

Rhythmus als sinnliches Erlebnis präsentieren

Die Ausstellung «Rhythm in it» nähere sich dem Rhythmus-Motiv von verschiedenen Seiten an und nehme Aspekte der Ästhetik, der Akustik, der Bewegung und des zeitlichen Rhythmus in den Fokus, heisst es in einer Mitteilung des Kunsthauses. Die Ausstellung soll ein sinnliches Erlebnis bieten und neuartige Sichtweisen auf den Rhythmus in der Gegenwartskunst liefern.

Die Ausstellenden stammen aus der Schweiz, Albanien, Belgien Deutschland, Grossbritannien, Kanada, Luxemburg, Mexiko, Portugal, Schweden, Tschechien und den USA. Rund die Hälfte gehört der mittleren und jüngeren Künstlergeneration an.

Die bekanntesten Namen unter den vertretenen Künstlern und Künstlerinnen sind Ferdinand Hodler, Max Bill, Paul Klee, Christian Marclay, Jean Tinguely, Hans Richter oder John Armleder. Die Ausstellung dauert bis zum 11. August. Zur Ausstellung erscheint auch ein umfangreicher Katalog.