Neues Leben im Säli-Schlössli

Das Säli-Schlössli war bei Wanderern immer ein beliebtes Ausflugsziel. Zwischen 2000 und 2003 pilgerten Gourmetfans ins Schlössli, als Starkoch Anton Mosimann die Gäste bekochte. Seit Dezember 2013 geht aber nichts mehr. Nun hat die Besitzerin, die Bürgergemeinde Olten, eine Sommerlösung gefunden.

Das Ausflugsrestaurant Sälischlössli in Starrkirch-Wil bei Olten.

Bildlegende: Das Ausflugsrestaurant Sälischlössli in Starrkirch-Wil bei Olten. Wikipedia: Jeri Peier (CC BY-SA 3.0)

«  Die Bürgergemeinde ist stolz auf das Wahrzeichen Oltens. Nun gilt es, das Restaurant der Öffentlichkeit endlich wieder zugänglich zu machen. »

Arlette Maurer
Bürgerschreiberin Bürgergemeinde Olten

Für das Säli-Schlössli gibt es eine Übergangslösung. Der Wirt des Restaurants Alpenblick Passwang, Georg Schellenberg, übernimmt den Sommerbetrieb bis Ende Oktober. Wanderer, Ausflügler, Interessierte können einfach Speisen, Getränke und Glacés konsumieren und dabei die Aussicht über das Tal geniessen.

Die Besitzerin des Schlösslis, die Bürgergemeinde Olten, hat lange aktiv nach einem Pächter gesucht. Die Pacht für das ganze Schloss beträgt 9000 Franken pro Monat. Für Restaurant und Terrasse bezahlt der Pächter dieses Jahr monatlich nur 500 Franken.

Viele Interessenten, auch wegen tiefem Pachtzins?

Diese Idee kommt an: «Wir hatten viele Rückmeldungen und Interessenten. Auch einige, die nichts von Gastronomie verstanden. Wir wollten an einen Profi übergeben, und den haben wir mit Herrn Schellenberg gefunden», sagt Arlette Maurer, Bürgerschreiberin der Bürgergemeinde Olten gegenüber Radio SRF.

Ganz einfach ist die Logistik allerdings nicht: der neue Pächter bereitet die Speisen im Restaurant Alpenblick Passwang vor. Danach werden sie auf das Säli-Schlössli gefahren. Hier kann man die Speisen aufwärmen und auf der Terrasse grillieren. Die Küche des Gebäudes kann man allerdings nicht nutzen. Die Geräte müssten zuerst alle revidiert werden. Dazu reichte die Zeit nicht, heisst es bei der Bürgergemeinde auf Anfrage von SRF weiter.

Per 2016 möchte die Bürgergemeinde einen Ganzjahresbetrieb für das Säli-Schlössli. Man sammle jetzt Erfahrungen und schaue dann, wie es weitergehen könnte, sagt Arlette Maurer im Gespräch. Das Schlössli wieder schliessen oder verkaufen, das käme für die Bürgergemeinde aber nicht in Frage.

Neue Runde für Säli-Schlössli

Das Restaurant hat vom 21. Juli bis Ende Oktober geöffnet, Montag bis Sonntag, 10 Uhr bis Sonnenuntergang.

Das Restaurant hat 60 Plätze, die Terrasse um die 100.

Die Pacht für das ganze Schloss beträgt monatlich rund 9000 Franken; für Restaurant und Terrasse alleine bezahlt der Pächter 500 Franken.