Oensingen: Der alte Bahnhof in neuem Gewand

Der Bahnhof ist bahnhistorisch wichtig. Deshalb hat die Bahn die Fassade wieder in den Originalzustand zurückversetzt. Auch energiesparend ist das Gebäude. Und den Reisenden bietet es eine komplette Infrastruktur an.

Neues Bahnreisezentrum

Bildlegende: Das Bahnreisezentrum im neuen Bahnhof Oensingen. SBB/zvg

Im Zuge der Sanierung wurden Anbauten an das Bahnhofsgebäude entfernt. Die Fassage des Bahnhofs wurde in den Originalzustand versetzt. Dies deshalb, so teilt die SBB in einer Mitteilung mit, weil der Bahnhof Oensingen ein «Kulturobjekt im Sinne des Bundesgesetzes über Natur- und Heimatschutz» sei. Der habe «eisenbahnhistorischen sowie ortsbaulichen Wert» und sei «von lokaler bis regionaler Bedeutung».

Aber die Bahn beschränkte sich beim Bauprojekt natürlich nicht nur auf den Heimatschutz. Der Bahnhof erfüllt heute alle Bedürfnisse, die Bahnreisende haben. So kann man im Bahnhof Oensingen Fahrkarten und Eventtickets kaufen, das Gepäck aufgeben, Geld wechseln und Ferien und Gruppenreisen buchen.

Die Bauarbeiten haben acht Monate gedauert. Der Bahnhof Oensingen hat nun auch eine neue Heizung. Der Ölbrenner machte einer Luft-Wasser-Wärmepumpe Platz. Die Fenster wurden ersetzt und wo immer möglich wurde das Gebäude isoliert.

Einweihung

Der neue Bahnhof Oensingen wird am Dienstag, 26. April, um 15 Uhr eingeweiht. Anwesend sind u. a. Mitglieder des Gemeinderats und SBB-Vertreter. Die Bevölkerung ist zur Einweihung eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.