Oensingen hat ab Montag einen Ortsbus

Die Gemeinde Oensingen hat am Samstag zusammen mit der Postauto AG den neuen Ortsbus eingeweiht. Der Bus verkehrt ab Montag täglich ausser Sonntag und verbindet die Quartiere der Gemeinde mit dem Bahnhof. Die Gemeinde will damit ihre hausgemachten Verkehrsprobleme lösen.

Ein Kleinbus der PostAuto AG.

Bildlegende: 16 Sitz- und 9 Stehplätze stehen im neuen Ortsbus von Oensingen zur Verfügung. Betrieben wird er von der Postauto AG. PostAuto Schweiz AG

Gemeindepräsident Markus Flury berichtet begeistert über die Probefahrt im Kleinbus der Postauto AG: «Es war wirklich eine Testfahrt, nach diesem Wintereinbruch. Aber die ganze Strecke konnte befahren werden.»

Der Oensinger Ortsbus wird vorerst als Pilotprojekt geführt und von der Gemeinde finanziert. Das Ziel von Flury ist aber klar: «Wir möchten die Linie im normalen ÖV-Netz integrieren.» Die Gemeinde Oensingen ist bahn- und bustechnisch sehr gut vernetzt: Ein stündlicher Schnellzug-Halt Richtung Westen und Osten, vier Buslinien, die Oensingen-Balsthal-Bahn. Die Einwohnerzahl steigt ständig und liegt aktuell knapp unter 6000.

«Wir werden immer mehr zu einem urbanen Ort», sagt Gemeindepräsident Flury. Nun müsse man die «hausgemachten» Verkehrsprobleme angehen: Deshalb engagiert sich die Gemeinde für den Ortsbus und will so ihr Zentrum vom Verkehr entlasten.