Olten: Lila Liegestuhl belebt Innenstadt nicht mehr

Es hätte eine Aktion werden sollen zur Belebung der Innenstadt. Tatsächlich wurde daraus ein Hin und Her zwischen einer Gruppe Privater und den Stadtbehörden. Nun ist das Hick-Hack um den lila Liegestuhl zu Ende. Die Diskussion aber nicht.

Plastikmöbel in knalliger Farbe in der historischen Innenstadt

Bildlegende: Ganz ohne Bewilligung steht der lilafarbene Liegestuhl in der historischen Altstadt. Jetzt nicht mehr. zvg (Montage)

In der Nacht vom Freitag auf den Samstag stand er plötzlich auf der Kirchgasse in der Oltner Innenstadt: Der lila Liegestuhl namens «Enzo». Gekauft von einer Gruppe Privater, um die Innenstadt mit Möbeln zu beleben. Doch weder die Stadt noch die Gruppe wussten von dieser Aktion. Jetzt haben beide das Möbel wieder entfernt.

Stadt und Private einigen sich doch noch

Er habe mit dem Stadtpräsidenten Martin Wey das Gespräch gesucht, erklärt auf Anfrage Yves Stuber. Er gibt in Olten das Magazin «Kolt» heraus. Mit Wey sei er sich dann einig geworden: Die Kolt-Mitarbeiter und der Werkhof bringen das Möbelstück gemeinsam zurück an den Ort, wo es zwischengelagert worden war: In die Schützenmatte in Olten.

Dieser Aktion war ein langes Hin und Her voraus gegangen: Die Gruppe Privater hatte Geld gesammelt, über 15'000 Franken, für sechs farbige Möbelstücke. Diese sollten in die Oltner Innenstadt, zur Belebung der verkehrsfreien Zone. Die Stadt wollte das aber nicht. Der Werkhof müsse bei jeder Veranstaltung die Möbelstücke wieder entfernen, der Aufwand sei zu gross, erklärte am Montag Stadtschreiber Markus Dietler.

Stadt wollte Private zur Kasse bitten

Auch eine Taufe der Möbelstücke in der Innenstadt wollte die Stadt nicht. Ebenso wenig wollten die Behörden die Möbel einige Tage dort stehen sehen. Zuletzt machten Unbekannte das, was die Stadt verboten hatte: Ein Möbel wurde in einer Nacht- und Nebelaktion an die Kirchgasse verfrachtet. Die Stadt goutierte das gar nicht und erklärte daraufhin, dass der Werkhof das Möbel zurück bringen werde - auf Kosten der Gruppe von Yves Stuber.

Nun ist das lange Seilziehen um den lila Liegestuhl also zu Ende: Am Dienstagabend wurde das Möbel zurück gebracht, auf die Schützenmatte in Olten. Dort werden alle sechs Möbel am Samstag getauft und gefeiert.

Wie weiter mit der Innenstadt?

Damit ist aber die Diskussion um eine Belebung der Oltner Innenstadt wohl noch nicht zu Ende. Yves Stuber glaubt, dass die Stadt die Diskussion nicht wollte. Die Diskussion darüber, wie die Innenstadt besser belebt werden kann.

Der lila Liegestuhl kam aber in der kurzen Zeit in der Bevölkerung gut an. Auch auf den sozialen Medien fand die Aktion mit dem lila Möbel in der Innenstadt Anklang. Kurze Zeit war dort gar die Rede von einem Sitzstreik zu Gunsten des Möbels.