Pawi Verpackungen schliesst Fabrik in Lenzburg

Die Verpackungsfirma Pawi aus Winterthur schliesst den Standort Lenzburg. Betroffen sind 17 Mitarbeiter. Die Fabrik steht nun zum Verkauf. Auslöser für die radikale Massnahme: Der Pferdefleisch-Skandal.

Die Verpackungsfirma Pawi aus Winterthur schliesst ihren Produktionsstandort Lenzburg. Betroffen sind 17 Mitarbeiter, wie die «Aargauer Zeitung» und der «Lenzburger Bezirksanzeiger» übereinstimmend und unter Berufung auf eine Pawi-Mitteilung schreiben.

Pawi produziert in Lenzburg Menü- und Backschalen. Dieser Markt sei in den letzten Jahren um die Hälfte eingebrochen.

Defizitäre Produktion

Einerseits würden weniger Tiefkühlprodukte konsumiert als auch schon. Richtig eingebrochen sei der Markt aber nach dem Pferdefleisch-Skandal, heisst es bei Pawi.

Da der Standort Lenzburg mit seinen spezialisierten Maschinen keine anderen Produkte herstellen könne, bleibe nur die Schliessung. Für die Mitarbeiter sucht man individuelle Lösungen.

Der Maschinenpark wird offenbar nach Frankreich verkauft. Auch das Firmengelände an der Autobahn A1 steht nun zum Verkauf.

Video «Schweizer Verpackungs-Industrie hat zu kämpfen» abspielen

Schweizer Verpackungs-Industrie hat zu kämpfen

2:15 min, aus Tagesschau vom 23.6.2014

Pawi Verpackungen

Screenshot von Pawi-Website

Diese Produkte wurden in Lenzburg produziert. Screenshot pawi.ch

Die Firma aus Winterthur produziert in Winterthur und Deutschland Verpackungen vor allem für die Lebensmittelbranche und verkauft sie in viele europäische Länder. Sie zählt laut Website gut 270 Mitarbeitende und machte 2012 einen Umsatz von 45 Millionen Franken.